Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.08.2012

09:01 Uhr

Fernsehkonzern

Gewinn bei RTL geht zurück

RTL drosselt die Erwartungen: In diesem Jahr wird es kein neues Rekordergebnis geben. Das Plus im ersten Halbjahr geht bei der Bertelsmann-Tochter leicht zurück.

Eine Satellitenschüssel steht auf einem Verwaltungsgebäude der RTL Group in Köln. dapd

Eine Satellitenschüssel steht auf einem Verwaltungsgebäude der RTL Group in Köln.

LuxemburgDer Fernsehkonzern RTL wird wegen der europäischen Wirtschaftskrise 2012 nicht mehr das Rekordergebnis des Vorjahres erreichen. Insgesamt erwarte das Unternehmen dieses Jahr einen soliden operativen Gewinn (Ebita) - allerdings nicht mehr auf dem Rekordniveau von 2011, teilte die Bertelsmann-Tochter am Donnerstag mit.

Zwar habe das deutsche Fernsehgeschäft operativ ein Rekord-Halbjahresergebnis eingefahren. Höhere Investitionen in das Programm, schwierige Märkte in anderen Ländern und Portfolio-Effekte hätten dies aber aufgehoben. Im ersten Halbjahr sank der operative Gewinn auf 506 Millionen Euro nach 588 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Erlöse der Gruppe stiegen um 2,5 Prozent auf 2,77 Milliarden Euro.

Die RTL Group ist Europas größtes TV-Unternehmen und konkurriert mit ProSiebenSat.1. Zu der Gruppe mit Hauptsitz in Luxemburg gehören 46 Fernseh- und 29 Radiostationen in neun Ländern Europas. In Deutschland zählen dazu RTL, RTL II, Super RTL, RTL Nitro, n-tv und Vox. Die RTL Group ist zu mehr als 92 Prozent im Besitz des Medienkonzerns Bertelsmann.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×