Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.05.2014

09:53 Uhr

Fernsehkonzern

ProSiebenSat.1 auf dem Vormarsch

Beim Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 lief das erste Quartal mehr als erfreulich. Der Betriebsgewinn stieg deutlich. Wertkorrekturen belasten das Ergebnis allerdings. Die Erwartungen werden aber bestätigt.

Satellitenschüsseln von ProSiebenSat.1: Im vergangenen Quartal wuchs der Umsatz um drei Prozent auf 581 Millionen Euro. Reuters

Satellitenschüsseln von ProSiebenSat.1: Im vergangenen Quartal wuchs der Umsatz um drei Prozent auf 581 Millionen Euro.

MünchenDer Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 hat seinen Betriebsgewinn im ersten Quartal deutlich stärker gesteigert als den Umsatz. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Sondereffekten (Recurring Ebitda) legte um zehn Prozent auf 140 Millionen Euro zu, wie der RTL -Rivale am Donnerstag mitteilte. Branchenexperten hatten lediglich mit 135 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz wuchs wie erwartet um drei Prozent auf 581 Millionen Euro. Allerdings drückten Wertberichtigungen auf Finanzbeteiligungen den Überschuss leicht auf 49 Millionen Euro. ProSiebenSat.1 stellte für das zweite Quartal eine deutlich höhere Umsatz-Wachstumsdynamik in Aussicht und bestätigte seine Geschäftserwartungen für das laufende Jahr und bis 2018.

Marktanteile der TV-Sender

Platz 1: ZDF

Das ZDF hatte 2013 einen Marktanteil von 12,8 Prozent.

Platz 2: ARD

Die ARD kommt auf 12 Prozent Marktanteil, bei der jungen Zielgruppe erreicht der Senderverbund eine Einschaltquote von 6,3 Prozent.

Platz 3: RTL

RTL hat mit einem Marktanteil von 10,4 Prozent insgesamt weniger Reichweite als ARD und ZDF, liegt aber bei den jungen Zuschauern mit 13,3 Prozent vorn.

Platz 3: Sat 1

Sat 1 hat 8,3 Prozent Marktanteil, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 9,2 Prozent etwas mehr.

Platz 4: Pro Sieben

Ähnlich wie RTL ist Pro Sieben vor allem bei den jüngeren Zuschauern beliebt: 5,5 Prozent Marktanteil insgesamt, 11,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Platz 5: Vox

Vox hat 5,3 Prozent Marktanteil (7,3 Prozent bei den Jüngeren). Der Sender gehört zur RTL-Gruppe.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×