Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2011

09:19 Uhr

Fernsehsender

Sky braucht schon wieder frisches Geld

Der Bezahlsender Sky muss erneut seinen Großaktionär Rupert Murdoch anpumpen. Daran können auch gestiegene Abonnentenzahlen nichts ändern.

Ein Kameramann des Fernsehsenders Sky. Quelle: dpa

Ein Kameramann des Fernsehsenders Sky.

HB FRANKFURT. Der chronisch defizitäre Bezahlsender Sky Deutschland braucht von seinem Großaktionär Rupert Murdoch noch mehr Geld. Die im Sommer vereinbarte 340 Millionen Euro schwere Geldspritze von Murdochs Medienkonzern News Corporation werde auf 400 Millionen Euro aufgestockt, teilte Sky am Mittwoch mit. Das Geld werde gebraucht, um die positive Geschäftsentwicklung der vergangenen Quartale zu unterstützen.

Murdoch musste seit seinem Einstieg 2008 bereits vier Mal frisches Geld in das MDax-Unternehmen pumpen.

Im vierten Quartal 2010 - dem üblicherweise stärksten - gewann Sky 131.000 neue Abonnenten - deutlich mehr als die 39.000 des Vorjahreszeitraums. Insgesamt zählte das ehemals als Premiere bekannte Unternehmen damit Ende des Jahres 2,653 Millionen zahlende Kunden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×