Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2012

10:41 Uhr

Finanzdienstleister

Wirecard rüstet sich für Einkaufstour

An der Börse hat der Finanzdienstleister Wirecard über 10 Millionen Aktien platziert und damit die Kasse mit 140 Millionen Euro gefüllt. Wirecard ist im elektronischen Zahlungsverkehr tätig - und will weiter wachsen.

Wirecard bietet Service bei elektronischem Zahlungsverkehr oder Kreditkarten. obs

Wirecard bietet Service bei elektronischem Zahlungsverkehr oder Kreditkarten.

MünchenDer Finanzdienstleister Wirecard hat knapp 140 Millionen Euro am Kapitalmarkt aufgenommen und will damit die jüngste Einkaufstour in Europa und Asien fortsetzen. Bei institutionellen Investoren seien 10,18 Millionen neue Aktien zu einem Stückpreis von 13,70 Euro platziert worden, teilte Wirecard am Donnerstag in Aschheim bei München mit.

Das auf die Abwicklung von Zahlungen spezialisierte Unternehmen hatte zum Jahresende 2011 zwei Firmen in Singapur und Großbritannien übernommen. Dafür wurden zusammen bis zu 70 Millionen Euro auf den Tisch gelegt - viel Geld für Wirecard, das operativ 2011 gerade einmal 84,6 Millionen Euro verdiente.

Das frische Geld soll nun neue Zukäufe möglich machen. Bei der Kapitalerhöhung hatte es kein Bezugsrecht für die Altaktionäre gegeben. An der Börse kommen solche Transaktionen in der Regel nicht gut an, weil die Anteile der Aktionäre verwässert werden. Wirecard-Aktien büßten am Donnerstag vier Prozent auf 13,82 Euro ein. Sie waren damit größter Verlierer im Technologie-Index TecDax.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×