Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2012

13:04 Uhr

Formel 1

Keine Sky-TV-Reporter in Bahrain

Der Fernsehsender Sky wird aus Sicherheitsgründen keine Mitarbeiter zu dem umstrittenen Formel-1-Rennen am Sonntag nach Bahrain schicken. Das Rennen wird aus dem Studio kommentiert.

Der International Circuit in Sakhir in Manama, Bahrain. dpa

Der International Circuit in Sakhir in Manama, Bahrain.

HannoverDer WM-Lauf soll aber dennoch von 14 Uhr an live im Abo-Kanal übertragen werden. „Die Situation ist zu unübersichtlich und zu gefährlich“, erklärte am Montag Dirk Grosse von der Sky-Sport-Kommunikation zu dem Verzicht auf Personal am Rennort. „Die Sicherheit der Mitarbeiter geht vor“.

Die Sky-Kommentatoren Jacques Schulz und Ex-Rennfahrer Marc Surer werden das Rennen aus dem TV-Studio in Ismaning übertragen. Dort läuft das Weltbild auf. Der Free TV-Sender RTL, der ebenfalls alle Formel 1-Rennen überträgt, will seinen Reporterstab hingegen nach Bahrain schicken. Das bestätigte der Privatsender auf Anfrage. Allerdings hat auch RTL Probleme mit der politischen Situation in Bahrain. Der Auslandsreporterin Antonia Rados wurde nach eigenen Angaben das Einreisevisum verweigert. Das berichtete die bekannte Journalistin am Sonntag während der Live-Übertragung des Formel 1-Rennens aus Shanghai.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×