Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2013

17:09 Uhr

Foto-App

Instagram ist nicht mehr Werbefrei

Im vergangenen Jahr hat Facebook die Smartphone-App Instagram übernommen. Ähnlich wie beim sozialen Netzwerk wird es in der Foto-App künftig Werbung geben. Dabei greift Instagram auch auf Facebook-Daten zurück.

Für die Auswahl der Werbung greift Instagram auch auf Daten der Mutterfirma Facebook zurück. dpa

Für die Auswahl der Werbung greift Instagram auch auf Daten der Mutterfirma Facebook zurück.

BerlinDie zu Facebook gehörende Foto-App Instagram zeigt künftig bezahlte Einträge zwischen den Bildern der Nutzer. Details zu dazu veröffentlichte Instagram am Donnerstag (Ortszeit) auf dem Firmenblog. Zunächst können nur einige ausgewählte Marken die Werbebilder zeigen, die mit einem blauen Pfeilsymbol ausgewiesen werden. Ähnlich wie bei Facebook sollen die Werbebilder und -videos offenbar im regulären Strom an Einträgen auftauchen, den die Nutzer auf ihrer Startseite sehen.

Für die Auswahl der Werbung greift Instagram auch auf Daten der Mutterfirma Facebook zurück, erklärte die Firma. Facebook hatte die Smartphone-App im vergangenen Jahr für gut 700 Millionen Dollar in Aktien übernommen. Über Instagram lassen sich Handy-Schnappschüsse einfach teilen und mit Effekten bearbeiten. Der Dienst hat gut 150 Millionen Nutzer.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×