Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2013

15:41 Uhr

Foxconn

Erneut Selbstmorde in Elektronikfabrik in China

Apple-Zulieferer Foxconn muss drei neue Selbstmorde verzeichnen. Die Gründe für den Freitod der Arbeiter sind unklar. Das taiwanesische Unternehmen steht seit 2010 unter Beobachtung von Menschenrechtsorganisationen.

Eine Arbeiterin in einem Foxconn-Werk in Wuhan: Drei neue Selbstmorde in einer Fabrik. Reuters

Eine Arbeiterin in einem Foxconn-Werk in Wuhan: Drei neue Selbstmorde in einer Fabrik.

PekingNach mindestens 13 Selbstmorden im Jahr 2010 haben sich in den vergangenen Wochen drei weitere Mitarbeiter der Elektronikfirma Foxconn in China in den Tod gestürzt. Zwei junge Männer und eine 23-jährige Frau hätten sich seit dem 24. April in einer Foxconn-Fabrik in der zentral gelegenen Stadt Zhengzhou das Leben genommen, teilte die US-Menschenrechtsgruppe China Labor Watch am Samstag mit.

Der jüngste Vorfall habe sich am Dienstag ereignet. Die Gründe für die Todessprünge seien unklar.

Faire Smartphones: Was Verbraucher tun können

Bewusstsein schaffen

Vielen Verbrauchern ist nicht bewusst, dass in ihrem Handy Rohstoffe aus zweifelhafter Quelle stecken, etwa Minen im Kongo. „Wenn ich bei Vorträgen Fotos zeige von Menschen, die mit Spitzhacke und Schaufel nach Kobalt oder Tantal graben und dann sage, dass dies der Ursprung von zwei Rohstoffen in Mobiltelefonen ist, reagieren viele Leute sehr überrascht“, sagt Friedel Hütz-Adams, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim kirchennahen Forschungsinstitut Südwind. Es fehlt also am Bewusstsein für das Problem.

Beim Mobilfunkanbieter fragen

Auch wenn es noch keine komplett fair produzierten Smartphones gibt, ist es durchaus sinnvoll, beim Mobilfunkanbieter danach zu fragen – diese vertreiben einen Großteil der Handys und reagieren auf Trends. „Noch sind für die meisten Kunden andere Kriterien beim Kauf eines Handys wichtiger“, teilt die Telekom mit. „Wir merken aber in der letzten Zeit, dass das Interesse an den Produktionsbedingungen von Handys zunimmt.“ Vodafone hat angekündigt, auch in Deutschland ein „Eco Rating“ für Geräte einzuführen, in dem nicht nur Umweltaspekte bewertet werden, sondern auch die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung.

Alte Geräte recyceln lassen

Recycling schont nicht nur die Umwelt: Rohstoffe, die erst gar nicht unter schwierigen Umständen aus den Minen geholt werden müssen, können auch keinen Konflikt anfachen. Handys enthalten viele wertvolle Metalle, wenn auch in kleinen Mengen. Wichtig: Alte Geräte gehören nicht in den Hausmüll. In der Regel nehmen die Netzbetreiber und Elektronikmärkte sie zurück. Zudem gibt es Umweltschutzorganisationen, die sich um die Entsorgung kümmern.

Handy länger nutzen

Muss es alle zwei Jahre ein neues Handy sein? Das Umweltbundesamt (UBA) meint: Nein! Die Behörde empfiehlt, das Mobiltelefon gut zu pflegen und so lange zu nutzen wie möglich. In Deutschland werde der Zugang zu Rohstoffen zunehmend schwierig, begründete UBA-Präsident Jochen Flasbarth diesen Rat gegenüber dem „Hamburger Abendblatt“. Das sei auch die beste Lösung für die Umwelt. Ein Nebeneffekt: Es müssen weniger Rohstoffe gefördert werden.

Das taiwanische Unternehmen Foxconn, das unter anderen Apple, Nokia und Sony beliefert, steht seit 2010 unter Beobachtung. Die damalige Selbstmordserie führten Aktivisten auf harte Arbeitsbedingungen zurück. Seitdem wurde die Löhne in China um fast 70 Prozent angehoben. Foxconn ist der Weltmarktführer bei Computerkomponenten und beschäftigt in China bis zu 1,1 Millionen Menschen.

Von

afp

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

rigoletto

18.05.2013, 17:39 Uhr

Jedes Menschenleben ist so wertvoll, es ist mehr als traurig, ein Armutszeugnis, dass unsere aufgeklärte Welt nicht von der Sklaverei lassen kann.

DaniHa2000

18.05.2013, 17:44 Uhr

Foxconn ist - mit Verlaub - ein Saftladen!

In deutsch-chinesischen Kooperationen läuft es einfach besser!

Siehe z.B. hier:
http://interculturecapital.de/en/chinese-brands-quiz

schubbssieraus

19.05.2013, 02:14 Uhr

Wenn ich mein Handy billig haben kann, ist es mir egal, wie viele Leute, Frauen, Kinder, unschuldige dabei hopps gehen. Ich habe Touchscreen bestellt, und das will ich auch!!!! Und billig muß es sein. Was interessiert mich (als Deutscher), wie viele Kasper in China aus dem Fenster springen...habe ja niemanden gestoßen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×