Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2014

12:59 Uhr

Frankreichs Billiganbieter

Iliad jagt Mobilfunkrivalen Kunden ab

Erst seit zwei Jahren mischt der Billiganbieter Iliad auf dem ohnehin schon hart umkämpften französischen Mobilfunkmarkt mit – und luchst seinen Rivalen immer mehr Kunden ab. Der Marktanteil wächst und wächst.

Iliad mischt mit Billigangeboten den französischen Markt auf. Der Preiskampf macht Branchenprimus Orange und der Konkurrenz schwer zu schaffen. dpa

Iliad mischt mit Billigangeboten den französischen Markt auf. Der Preiskampf macht Branchenprimus Orange und der Konkurrenz schwer zu schaffen.

ParisIm erbitterten Preiskampf auf dem französischen Mobilfunkmarkt gewinnt der Billiganbieter Iliad immer mehr an Boden. Das erst zwei Jahre alte Unternehmen steigerte nach Angaben von Montag seine Kundenzahl 2013 stärker als die etablierten Rivalen auf 2,8 Millionen und baute seinen Marktanteil auf zwölf Prozent aus. Der Umsatz kletterte um 19 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro, der Nettogewinn um 42 Prozent auf 265 Millionen Euro. Damit ist der Konzern gut gerüstet, um von der anstehenden Konsolidierung der Branche zu profitieren. Erst am Sonntag hatte er den Kauf des Netzes vom Marktdritten Bouygues vereinbart, sollte dieser den Zuschlag im milliardenschweren Bieterkampf um die Nummer zwei SFR erhalten. An der Tochter des Medienkonzerns Vivendi ist auch das Kabelunternehmen Altice interessiert.

Iliad mischt mit Billigangeboten den französischen Markt auf. Der Preiskampf macht Branchenprimus Orange und der Konkurrenz schwer zu schaffen. Die Unternehmen mussten sparen und Stellen abbauen. Auch deswegen will sich Vivendi vom einstigen Gewinnbringer SFR trennen.

Die größten Mobilfunker der Welt

Platz 1

China Mobile

Umsatz: 92,3 Milliarden Euro
Mobilfunkverbindungen: 790,6 Millionen

Platz 2

Vodafone Group (Großbritannien)

Umsatz: 58,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 435,9 Millionen

Platz 5

América Móvil Group (Mexiko)

Umsatz: 35,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 266,9 Millionen

Platz 6

Telefónica Group (Spanien)

Umsatz: 42,0 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 249,4 Millionen

Platz 3

China Unicorn

Umsatz: 29,9 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 295,0 Millionen

Platz 6

Verizon Wireless (USA)

Mobilfunkverbindungen: 114,5 Millionen (+ 5 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 65 Milliarden Dollar (+ 7 Prozent)

Platz 7

VimpelCom Group (Niederlande)

Umsatz: 15,8 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 218,2 Millionen

Platz 8

Orange Group (Frankreich)

Umsatz: 22,4 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 184,6 Millionen

Platz 9

Bharti Airtel Group (Indien)

Mobilfunkverbindungen: 259,8 Millionen (+ 7 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 12,6 Milliarden Dollar (+ 6 Prozent)

Platz 10

AT&T Mobility (USA)

Mobilfunkverbindungen: 107,3 Millionen (+ 3 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 59,7 Milliarden Dollar (+ 4 Prozent)

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom landet auf Platz 12 mit 111 Millionen Kunden und einem Mobilfunkumsatz in Höhe von 33,37 Milliarden Dollar (minus drei Prozent).

Um Bedenken der Wettbewerbshüter auszuräumen, will Bouygues seine 15.000 Sendemasten und einige Funkfrequenzen nun für bis zu 1,8 Milliarden Euro an Iliad verkaufen, falls das Unternehmen sich in dem Bieterkampf durchsetzt. Von einem Zusammenschluss von Bouygues und SFR könnte daher auch Iliad profitieren. Der Billiganbieter könnte dadurch die Zahl seiner Sendemasten versiebenfachen und einen langwierigen Netzausbau vermeiden.

An der Pariser Börse kam die Entwicklung gut an. Iliad-Aktien legten mehr als zwölf Prozent zu. Die Bouygues-Papiere gewannen knapp zehn Prozent. Die Titel von Orange notierten 3,6 Prozent höher. Die Aktien von Altice rauschten dagegen in Amsterdam neun Prozent in den Keller.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×