Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2014

17:36 Uhr

Für Cloud-Dienste

HP und Foxconn bauen gemeinsamen Server

Hewlett-Packard und der weltgrößte Elektronik-Auftragsfertiger Foxconn machen gemeinsame Sache: Sie arbeiten gemeinsam an riesigen Rechnern für Anbieter von Cloud-Diensten. Beide Seiten könnten davon profitieren.

Hewlett-Packard arbeitet mit dem Auftragsfertiger Foxconn zusammen. (Symbolbild) ap

Hewlett-Packard arbeitet mit dem Auftragsfertiger Foxconn zusammen. (Symbolbild)

Palo AltoDer Computerkonzern Hewlett-Packard und der Auftragsfertiger Foxconn wollen gemeinsam Rechner für Anbieter von Cloud-Diensten bauen. Sie kündigten dafür am Mittwoch ein Gemeinschaftsunternehmen an. Preise und Details zu den Produkten wollten die Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen.

Das Geschäft mit Servern für Datendienste aus dem Netz gilt als Wachstumsmarkt. Nach Einschätzung der Marktforscher von IDC dürfte es jährlich um 15 bis 20 Prozent wachsen, erklärte Hewlett-Packard. Die nötigen Server sind schnelle und relativ günstige Maschinen, die zu großen Rechenzentren zusammengeschaltet werden.

Hewlett-Packard ist zwar der weltgrößte Server-Anbieter, hat aber gerade bei der Cloud-Technik Nachholbedarf. In diesen Markt drängen aggressive neue Rivalen wie Quanta aus Taiwan, die für Internet-Giganten wie Google, Amazon oder Facebook Server nach deren Vorgaben produzieren.

Foxconn, vor allem bekannt als Hersteller von Apple-Geräten, baut mit dem Deal seine Kompetenz auf einen weiteren Bereich aus.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×