Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2013

02:27 Uhr

Galaxy S4

Samsung heizt den Wettbewerb mit Apple an

Das neue Samsung-Smartphone Galaxy S4 muss ein Kassenschlager werden, wenn es sich im Konkurrenzkampf mit dem iPhone von Apple durchsetzen soll. In den USA ist Apple jüngst an den Südkoreanern vorbeigezogen.

Samsungs Mobilfunk-Chef J.K. Shin stellt das neue Galaxy S4 vor. AP/dpa

Samsungs Mobilfunk-Chef J.K. Shin stellt das neue Galaxy S4 vor.

New YorkSamsung hat am Donnerstag sein neuestes Smartphone Galaxy S4 vorgestellt und mit der Präsentation des Modells in New York - und damit in Apples ureigenem Revier - noch mal den Konkurrenzkampf mit den Amerikanern verschärft. Zuletzt hatte Apple dabei die Nase etwas vorn: In der weltgrößten Volkswirtschaft verkauften die Südkoreaner im Schlussquartal 2012 erstmals weniger Smartphones als Apple iPhones - und das, obwohl Samsung 400 Millionen Dollar in Telefonwerbung investierte.

Verbesserte Handytechnik in typischer Samsung-Verpackung: Auf diese Formel lässt sich das neue Flaggschiff-Smartphone Galaxy S4 bringen. Gegenüber dem Vorgängermodell wächst der Bildschirm von 4,8 auf 5 Zoll, das Display beherrscht Full-HD-Auflösung. Die Kamera legt von 8 auf 13 Megapixel zu. Das Galaxy S4 reagiert auf Gesten genauso wie auf Blicke und Sprache. Am Design ändert sich dabei wenig. Das Gehäuse ist weiterhin aus Kunststoff, es wird aber minimal leichter und dünner. Das Galaxy S4 ist ab Ende April verfügbar.

Mit dem Smartphone stellte Samsungs Mobilfunk-Chef J.K. Shin in der Nacht zu Freitag in New York den Nachfolger des erfolgreichen Galaxy S3 vor. Die technischen Daten und Bilder kursierten allerdings bereits vor der offiziellen Präsentation im Internet. Das Galaxy S4 sei ein Smartphone, dass das Leben erleichtere, erklärte Shin.

Mit einer Handbewegung vor dem Telefon lassen sich Bilder oder Seiten weiterblättern - ganz ohne Berührung. Wer eine E-Mail nur kurz anlesen will, hält den Finger knapp über dem Bildschirm. Es erscheint ein Vorschautext. Wer weiterlesen möchte, kann dann auf den Bildschirm tippen. Das soll sogar mit Handschuhen klappen.

Die Geschichte von Samsung

Konzern mit langer Geschichte

Smartphones, Fernseher, Computer, Kameras, und und und: Samsung ist einer der größten Elektronikhersteller der Welt. Die Geschichte des südkoreanischen Mischkonzerns begann Ende der 30er Jahre.

Trockennahrung und Getreidemühlen

Den Grundstein des Konzerns legte der Südkoreaner Lee Byung Chul bereits 1938 mit gerade einmal 25 US-Dollar in der Tasche. Er verkaufte Trockennahrung nach China. Nur ein Jahrzehnt später hatte sein anfangs kleines Unternehmen bereits eigene Getreidemühlen und Maschinen zur Herstellung von Konfekt.

Umzug im Korea-Krieg

Während des Koreakrieges (1950-53) musste Lee Byung Chul die Hauptstadt Seoul verlassen, in Busan eröffnete er eine Zuckerraffinerie. Nach dem Krieg gründete er auch eine Textilienfirma und baute eine Fabrik.

Lebensversicherungen

1963 kauft das Unternehmen die Dongbang Lebensversicherungen auf und macht sie zur heutigen Samsung Lebensversicherung. Die Tochtergesellschaft ist größter Versicherer in Südkorea.

Fernseher und Kühlschränke

Ende der 1960er Jahre fängt Samsung an, Elektronik zu produzieren. So kommt 1970 ein Schwarz-Weiß-Fernseher auf den Markt. Vier Jahre später erweitert der Konzern seine Palette um Waschmaschinen und Kühlschränke.

Telekommunikationsausrüstung

1980 übernahm Samsung einen Hersteller von Telekommunikationsausrüstung – die Grundlage für das heutige Handygeschäft.

Generationswechsel und Umstrukturierung

Nach dem Tod von Firmengründer Lee Byung Chul 1987 übernimmt dessen Sohn Lee Kun Hee die Geschäfte. Er teilte den Konzern in vier Gruppen, darunter die heute so bekannte Elektroniksparte.

Autotelefone und Smartphones

In den 1980er Jahren brachte Samsung erste Autotelefone heraus. In den 1990er Jahren verkaufte der Konzern Handys, seit den 2000er Jahren auch Smartphones. Inzwischen ist Samsung der größte Anbieter in diesem Segment, noch vor Apple und Nokia.

Tablet-Computer und intelligente Uhren

Apple hat mit dem iPad den Tablet-Markt geschaffen, Samsung macht dem kalifornischen Konzern mit seinen Galaxy-Tab-Geräten aber inzwischen enorm Konkurrenz. Außerdem hat der südkoreanische Hersteller mit der Galaxy Gear eine Smartwatch herausgebracht.

Das Galaxy S4 reagiert auf Augenkontakt, es lassen sich damit Bildschirmseiten herunterscrollen oder ein Video hält an, wenn der Blick abschweift. Der „S Translator“ übersetzt automatisch E-Mails oder andere Texte. Mit dem Programm „S Health“ kann man seine Gesundheit kontrollieren: Es registriert Schritte, die Umgebungstemperatur und die Luftfeuchtigkeit. Dank eines eingebauten Infrarot-Senders funktioniert das Galaxy S4 als Fernbedienung für Fernseher nicht nur von Samsung.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

hoffmann1313

15.03.2013, 13:34 Uhr

Wenn der Nutzer eines iPhones eine Frage hat, geht er in einen Apple-Shop, bekommt Hilfe und hier kann er auch "Unterricht" für sein Produkt buchen.
Wenn der Samsung Nutzer eine Frage hat, muß er sich durch endlose on-line Formulare quälen und bekommt, wenn er richtig Glück hat, eine automatische Antwort, die oft wenig mit der Frage zu tun hat. Alleine dafür lohnt sich mehr Geld in die Hand nehmen. Braucht man noch schneller, größer, .... überhaupt. Nutze selber ein Galaxy S2

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×