Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2006

21:10 Uhr

GE Capital trennt sich von Anteilen

SES kauft Aktien zurück

Der weltgrößte Satellitenbetreiber SES Global aus Luxemburg kauft bei dem Rückzug des Großaktionärs General Electric Capital auch einen Teil von dessen Anteilen zurück.

dpa LUXEMBURG. Wie das Unternehmen am Dienstag in Betzdorf mitteilte, will es sieben Mill. der insgesamt 35 Mill. Aktien zurückkaufen, von denen sich GE Capital trennt. Dies gehört zu einem Aktienrückkaufprogramm, für das im vergangenen Jahr bereits 517 Mill. Euro ausgegeben worden waren. Es läuft noch bis Mitte 2007 und soll den Rückkauf von maximal zehn Prozent des Aktienkapitals ermöglichen.

GE Capital hatte bereits im September vergangenen Jahres mitgeteilt, es wolle seinen Anteil von bisher 24 Prozent am Aktienkapital und knapp 20 Prozent der Stimmrechte verringern. Nach dem Verkauf wird GE Capital noch 15,2 Prozent der Stimmrechte und 19,1 Prozent des Kapitals an SES Global halten. Die Beteiligung von GE Capital ist eine Folge der Übernahme von GE Americom durch SES Global im Jahr 2001.

SES teilte mit, das Unternehmen werde außer den sieben Mill. GE- Aktien auch 3,5 Mill. Aktien der Klasse B zurückkaufen. Aktien dieser Klasse gehören dem Luxemburger Staat und staatlichen Institutionen, die derzeit 33,3 Prozent der Stimmrechte ausüben. Diese Transaktion diene dazu, das in den Statuten vorgeschriebene Gleichgewicht der unterschiedlichen Aktienklassen zu erhalten. Durch den Verkauf der verbleibenden Aktien von GE Capital werde der Anteil des Aktienkapitals im Streubesitz von derzeit 47,5 auf 53,5 Prozent steigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×