Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.10.2013

16:34 Uhr

Geplante Fusion

Brasilien bekommt Mega-Netzanbieter

Portugal Telecom und Brasiliens Oi wollen sich zusammenschließen und so einen Konzern mit über 100 Millionen Kunden bilden. Laut Analysten mache die Fusion Sinn, die Aktienkurse stiegen sofort.

Portugal Telecom fusioniert mit Oi. ap

Portugal Telecom fusioniert mit Oi.

LissabonIn Brasilien entsteht ein neues Schwergewicht auf dem Telekommunikationsmarkt: Portugal Telecom (PT) will mit seinem brasilianischen Partner Oi zum führenden Festnetz-Anbieter mit 100 Millionen Kunden fusionieren. Beide sollen in dem neuen Anbieter CorpCo aufgehen und wollen über Synergien 1,8 Milliarden Euro einsparen, wie es am Mittwoch hieß. Der neue Konzern mit Sitz in Brasilien kommt auf einen Marktwert von rund 5,6 Milliarden Euro. Über das Zusammengehen war seit langem spekuliert worden, beide Firmen arbeiten seit 2010 zusammen. PT-Aktionäre sollen künftig 38 Prozent an CorpCo halten. PT-Aktien stiegen am Mittwoch um 14 Prozent.

„Die Fusion ist eine natürliche Folge der 2010 eingerichteten Allianz und schafft einen führenden Telekom-Anbieter mit Zeinal Bava an der Spitze“, erklärte PT. Bava ist der frühere PT-Firmenchef. Er wechselte bereits im Juni auf den Chefsessel von Oi. Seither ist er weiter für die portugiesischen PT-Geschäfte zuständig. PT erklärte, durch die Fusion entstehe der führende Telekom-Anbieter für portugiesischsprachige Länder. Ingesamt würden 260 Millionen Menschen in Ländern wie Brasilien, Portugal, Angola und Mosambik bedient.

Der Ex-Staatskonzern Oi kommt im Festnetz in Brasilien auf einen Marktanteil von 41 Prozent. Im Mobilfunk rangiert die Firma auf Platz vier hinter Telefonica, einer Tochter von Telecom Italia und der zu America Movil gehörenden Claro.

Analysten sagten, die Fusion mache Sinn. „Brasilien ist ein großer Markt mit enormem Wachstumspotenzial, also ist es gut, ein brasilianisches Gemeinschaftsunternehmen zu haben“, sagte Guido dos Santos, Analyst bei der Caixa Investment Bank.

Die neue Firma soll in Brasilien und New York notiert sein. Im Rahmen des Zusammengehens plant Oi eine Kapitalerhöhung von bis zu acht Milliarden Real (2,7 Milliarden Euro). Jede Oi-Stammaktie wird 1:1 gegen CorpCo-Papiere getauscht. Für eine Oi-Vorzugsaktie gibt es 0,9211 CorpCo-Aktien. Jeder PT-Aktionär bekommt für ein Papier Anteilsscheine der fusionierten Firma im Wert von 2,2911 Euro plus 0,6330 CorpCo-Aktien. Kommt es zu einer Kapitalerhöhung von acht Milliarden Real, würden PT-Aktionäre am Ende 38,1 Prozent an CorpCo halten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×