Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2011

14:53 Uhr

Gerhard Zeiler

RTL-Chef söhnt sich mit John de Mol aus

VonHans-Peter Siebenhaar

Die Konflikte zwischen RTL Group-Chef Gerhard Zeiler und dem niederländischen Medienunternehmer John de Mol sind vorbei. Zeiler lobte den Niederländer jetzt für die kreative Zusammenarbeit.

RTL Group-Chef Gerhard Zeiler soll sich mit John de Mol versöhnt haben. Quelle: dpa

RTL Group-Chef Gerhard Zeiler soll sich mit John de Mol versöhnt haben.

Die Irritationen zwischen Gerhard Zeiler, Vorstandschef der RTL Group, und dem niederländischen Medienunternehmer John de Mol gehören der Vergangenheit an. "Die Arbeit, die John de Mol sowohl als Gesellschafter und als Kreativer leistet, ist exzellent", sagte Zeiler dem Handelsblatt. "Es läuft sehr gut mit ihm. Wir fühlen uns in der Zusammenarbeit mit John de Mol sehr wohl."
Zuletzt hatten niederländische Medien berichtet, dass es zwischen den beiden starken Persönlichkeiten zu Reibereien und Konflikten gekommen sei. Nun sind diese Schwierigkeiten offenbar überwunden. John de Mol hatte sich im Juni 2007 mit seiner Medienholding Talpa mit 26,3 Prozent an RTL Niederlande beteiligt. Im Gegenzug übernahm Europas größter Fernsehkonzern RTL Group den hoch rentablen Radiosender 538 von de Mol. Diese Transaktion war damals für Zeiler ein wichtiger Schritt, eine Senderfamilie in wichtigen europäischen Fernsehmärkten aufzubauen. "Mit dieser Transaktion wird John de Mol, ein herausragender Unternehmer und einer der kreativsten Köpfe im Fernsehgeschäft, unser Partner", sagte der RTL-Chef damals.
Doch so harmonisch wie gedacht verlief die Kooperation offenbar nicht. Der "Big-Brother"-Erfinder gilt im persönlichen Umgang als nicht gerade einfach. Der kreative Input des TV-Produzenten ist für den Markterfolg von RTL in den Niederlanden sehr wichtig. Denn die von John de Mols Schwester, Linda de Mol, moderierte Fernsehshow "I love Holland" ist ein wahrer Quotenbringer. Auch die Musikcasting-Sendung "The Voice" auf RTL 4 läuft laut Zeiler sehr gut und wurde auch nach Deutschland exportiert.
Das einstige Sorgenkind Niederlande hatte sich zuletzt für die RTL Group prächtig entwickelt. Der Umsatz belief sich im vergangenen Jahr auf 429 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen steigerte sich auf 110 Mill. Euo (Vorjahr: 72 Mill. Euro).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×