Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.08.2014

16:22 Uhr

Geschäft der Zukunft

Samsung baut Markt vernetzter Hausgeräte aus

Aufrüstungskampf der Technologiekonzerne: Samsung, Apple, Bosch Siemens und Sony setzen auf vernetzte Haustechnik. Nur wenige Tage später kauft Samsung nun nach der App-Firma SmartThings auch einen Klimaanlagenhändler.

Samsung setzt auf die Branche „Smart Home“: Waschmaschinen und Heizungen soll man künftig über das Smartphone bedienen können. AFP

Samsung setzt auf die Branche „Smart Home“: Waschmaschinen und Heizungen soll man künftig über das Smartphone bedienen können.

SeoulWie Apple stärkt sich auch der Erzrivale Samsung mit Zukäufen im zukunftsträchtigen Markt mit vernetzten Hausgeräten. Der Konzern aus Südkorea gab am Dienstag die Übernahme des amerikanischen Klimaanlagenvertreibers Quietside bekannt. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Quietside betreibt etwa 500 Geschäfte in den USA. Dort verkauft die Firma Klimaanlagen für Privathäuser und Büros.

Technologiekonzerne wie Samsung, Apple, Bosch Siemens Hausgeräte und Sony setzen große Hoffnungen auf Haustechnik, die sich via Internet aus der Ferne steuern lässt. Das Geschäft wird in der Branche unter dem Schlagwort „Smart Home“ vorangetrieben. Ziel ist es, etwa Kühlschränke, Waschmaschinen, Herde und Heizungen elektronisch miteinander zu verbinden und vom Smartphone unterwegs bedienen zu können.

Der Smartphone-Primus Samsung hatte erst vor einigen Tagen in diesem Bereich zugekauft. Dabei handelte es sich um die US-Firma SmartThings, die Apps zur Fernbedienung von Haushaltsgeräten entwickelt.

Google hatte Anfang des Jahres für einen Paukenschlag gesorgt, als der US-Konzern den weitgehend unbekannten Thermostat- und Feuermelder-Hersteller Nest Labs geschluckt hatte. Mit 3,2 Milliarden Dollar war dies bislang die zweitgrößte Akquisition des iPhone-Produzenten überhaupt.

Haustechnik: Samsung kauft neues Start-Up

Haustechnik

Samsung kauft neues Start-Up

Der eigene Haushalt, verknüpft mit dem Internet? Nach Google und Apple sieht auch Samsung in der Vernetzung die Zukunft. Der koreanische Smartphone-Hersteller kaufte daher ein Start-Up Unternehmen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×