Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2004

07:30 Uhr

Gewinn gesteigert - Ausblick angehoben

Ebay bleibt auf Erfolgskurs

Das US-Internet-Auktionshaus Ebay hat im Schlussquartal und im Gesamtjahr 2003 rasant zugelegt und Rekordumsätze und -gewinne verbucht. Das gute Weihnachtsgeschäft brachte einen glänzenden Jahresausklang. Die weltgrößte Internet-Auktionsfirma hat darauf seinen Geschäftsausblick für das laufende Jahr angehoben. Der Aktienkurs des Unternehmens reagierte am Mittwoch nachbörslich mit deutlichen Kursgewinnen auf die nach Handelsschluss vorgelegten Zahlen.

Homepage des Internet-Auktionshauses Ebay, Foto: dpa

Homepage des Internet-Auktionshauses Ebay, Foto: dpa

HB SAN FRANCISCO. Finanzchef Rajiv Dutta sagte, 2003 sei ein „sehr starkes Jahr“ gewesen, das durch ein äußerst starkes Weihnachtsgeschäft noch weiter angeschoben worden sei. Vor allem die traditionell gute Entwicklung in Deutschland und Großbritannien sorgte den Angaben nach für einen überdurchschnittlichen Anstieg der Einnahmen aus den Transaktionen im internationalen Bereich. Analysten zeigten sich zufrieden mit Quartalsbericht und Ausblick.

Im Schlussquartal vergangenen Jahres stieg der Nettogewinn den Angaben zufolge auf 142,5 Mill. Dollar oder 21 Cent je Aktie (verwässert) von 87 Mill. Dollar oder 14 Cent je Aktie im Vorjahreszeitraum. Vor Sonderposten lag der Gewinn in der Berichtsperiode bei 24 Cent je Aktie und übertraf damit die Schätzungen des Konzerns und von Analysten. Der Nettoumsatz stieg um 57 % auf 648,4 Mill. Dollar. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn vor Sonderposten von lediglich 22 Cent je Aktie und einem Umsatz von nur 623,6 Mill. Dollar gerechnet.

Zugleich hob Ebay den Ausblick für 2004 an. Der Konzern erwartet demnach nun im Geschäftsjahr einen Umsatz von bis zu drei Mrd. Dollar und einen Nettogewinn von bis zu 99 Cent je Aktie. Vor Sonderposten soll der Gewinn je Aktie bei bis zu 1,04 Dollar liegen. Für das laufende erste Quartal rechnet Ebay mit einem Umsatz von bis zu 700 Mill. Dollar. Den Nettogewinn erwartet das Unternehmen bei bis zu 24 Cent je Aktie und den Gewinn vor Sonderposten bei bis zu 25 Cent je Aktie. „Diese Richtwerte spiegeln unsere gewachsene Zuversicht wider“, sagte Dutta der Nachrichtenagentur Reuters. „Die Geschäfte laufen weiterhin in die richtige Richtung“, sagte Shawn Milne, Analyst bei Schwab Soundview Capital Markets.

Die positive Prognose ließ die Aktien des Unternehmen nachbörslich um mehr als vier Prozent auf 67,20 Dollar steigen, nachdem sie zuvor mit einem Minus von zwei Prozent bei 64,38 Dollar den Handel an der Nasdaq beendet hatten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×