Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2005

08:55 Uhr

Gewinn und Umsatz gesteigert - Ausblick enttäuscht

Motorola mit neuen Handys auf Vormarsch

Dank eines starken Weihnachtsgeschäft hat der US-Handyhersteller Motorola im vierten Geschäftsquartal den Gewinn um rund ein Drittel gesteigert und auch den Koreanischen Konkurrenten Samsung wieder auf Platz Drei verwiesen. Die Aktien des Unternehmens gaben am Dienstag allerdings nach, da Motorola für das laufende erste Quartal des Geschäftsjahres 2005 den Gewinn am unteren Ende der Analystenprognose erwartet.

Motorola kann mit seinen neuen Handys beim Kunden wieder punkten. Foto: dpa

Motorola kann mit seinen neuen Handys beim Kunden wieder punkten. Foto: dpa

HB CHICAGO/SCHAUMBURG. Der nunmehr wieder zweitgrößte Handyhersteller der Welt nach der finnischen Nokia hat seinen Handy-Verkauf im Oktober-Dezember-Abschnitt gegenüber der entsprechenden Vorjahreszeit um 42 % aufgestockt. Motorola bot in dem Berichtsabschnitt 20 neue Handy-Modelle an. Der globale Marktanteil erhöhte sich auf 16,6 (Vorjahresvergleichszeit: 13,7) Prozent. Damit habe man die Position Nummer Zwei im Schlussquartal deutlich gefestigt, betonte Motorola- Konzernchef Ed Zander am Dienstag nach Börsenschluss.

„Sie haben Marktanteile gewonnen und waren sehr profitabel“, sagte Analyst Ed Snyder von Charter Equity Research. „Aber der Ausblick für das nächste Quartal ist nicht so gut.“ Ein Grund könnte sein, dass der wichtige Motorola-Kunde Nextel Communications nach seiner Fusion mit dem größeren US-Mobilfunkanbieter Sprint seine Investitionen zurückfahren könnte, sagte Snyder. Motorola machte dazu keine Angaben.

Im vierten Quartal 2004 erzielte Motorola einen Netto-Gewinn von 654 Mill. Dollar oder 27 Cent je Aktie nach 489 Mill. Dollar oder 20 Cent je Aktie vor einem Jahr. Unter Ausklammerung von Sonderfaktoren verdiente Motorola 28 (18) Cent je Aktie, während die Analysten auf dieser Basis mit 24 Cent je Aktie gerechnet hatten. Der Umsatz stieg um 27 % auf 8,84 Mrd. Dollar und damit über die Analystenprognosen, wie das in in Schaumburg im Bundesstaat Illinois ansässige Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. Profitieren konnte Motorola dabei vor allem von seiner neuen Produktpalette, die im Weihnachtsgeschäft stark gefragt war. Allein im vierten Quartal bot das Unternehmen 20 neue Handy-Modelle an, davon die Hälfte mit integrierten Digitalkameras und alle mit Farbdisplay.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×