Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2003

23:10 Uhr

Gewinn und Umsatz gesteigert

Microsoft zahlt erstmals Dividende

Der US-Softwarehersteller Microsoft will seinen Aktionären erstmals in der Konzerngeschichte eine Dividende zahlen und hat im abgelaufenen Geschäftsquartal beim Gewinn die Erwartungen leicht übertroffen.

Reuters REDMOND. Das Unternehmen sieht allerdings nach eigenen Angaben auf kurze Sicht keinen deutlichen Aufschwung bei den weltweiten Ausgaben für Informationstechnologie. Microsoft-Aktien fielen am Donnerstag im nachbörslichen Instinet-Handel zu ihrem Schlusskurs um zwei Dollar auf 53,35 Dollar.

Der Quartalsgewinn habe 2,55 (Vorjahreszeitraum 2,28) Milliarden Dollar oder 0,47 (0,41) Dollar je Aktie betragen, teilte das in Redmond im US-Bundesstaat Washington ansässige Unternehmen nach Börsenschluss mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem etwas geringeren Gewinn je Aktie von 0,46 Dollar gerechnet. Mit 8,54 (7,74) Milliarden Dollar erzielte der Konzern einen Rekordumsatz im Quartal.

Für das abgelaufene Jahr will das Unternehmen erstmals seit dem Börsengang 1986 eine Dividende von 0,16 Dollar je Aktie bezahlen. Die Zahlung solle im März vor einem geplanten Aktiensplit erfolgen „Dies ist die rechte Zeit, und es zeigt unseren Optimismus für die langfristige Zukunft“, sagte Finanzchef John Connors der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Spielkonsole Xbox hat sich nach Firmenangaben im wichtigen Weihnachtsgeschäft gut verkauft. Vor allem der Online-Zusatz Xbox Live sei seit Verkaufsstart im November mehr als 250 000 Mal über die Ladentheke gegangen und habe damit die internen Erwartungen übertroffen, hieß es weiter.

Microsoft ist bekannt durch seine weit verbreiteten PC-Betriebssysteme der Windows-Familie, das Online-Angebot MSN sowie die MS-Office Büroanwendungen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×