Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2013

14:30 Uhr

Gewinn und Umsatz steigen

Pro Sieben Sat.1 bleibt auf Rekordkurs

Die Sendergruppe Pro Sieben Sat.1 verblüfft die Experten mit ihren Quartalszahlen. Der bereinigte Gewinn stieg um mehr als sieben Prozent. Der Konzern peilt für das laufende Jahr ein Rekordergebnis an.

Die Sender der TV-Gruppe: Pro Sieben, Sat.1 und Kabel 1 steigern Gewinn und Umsatz. Reuters

Die Sender der TV-Gruppe: Pro Sieben, Sat.1 und Kabel 1 steigern Gewinn und Umsatz.

MünchenEin gutes TV-Geschäft und starkes Wachstum mit neuen Geschäftsfeldern haben Pro Sieben Sat.1 ein kräftiges Gewinnplus im dritten Quartal eingebracht. Unter dem Strich verdiente der Konzern 63,8 Millionen Euro und damit 27,6 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Konzernchef Thomas Ebeling will weiter in den Ausbau der Wachstumsfelder wie die jüngst gestarteten Sender und das Digitalgeschäft investieren.

Die Sendergruppe setzt - wie Konkurrenten und viele Medienkonzerne - auf den Ausbau der Geschäfte im Internet und neue Produkte. Damit will sich Pro Sieben Sat.1, das bis zum Sommer von den beiden Finanzinvestoren Permira und KKR kontrolliert wurde, unabhängiger von dem stark schwankenden TV-Werbemarkt machen. Im dritten Quartal steuerte der Bereich bereits ein Fünftel zum Konzernumsatz bei.

Ebeling rechnet in dem Segment mit einem hohen Wachstum in den kommenden Jahren. Bis 2018 will er im Vergleich zu 2012 eine Milliarde Euro zusätzlichen Umsatz mit dem Geschäft im Internet machen. Im vergangenen Jahr setzte Pro Sieben Sat.1 hier rund 350 Millionen Euro um - das waren rund 15 Prozent des gesamten Erlöses. Das Unternehmen entwickelt zum Beispiel Online-Plattformen wie den YouTube-Herausforderer My-Video oder Internet-Spiele.

Marktanteile der TV-Sender

Platz 1: ZDF

Das ZDF hatte 2013 einen Marktanteil von 12,8 Prozent.

Platz 2: ARD

Die ARD kommt auf 12 Prozent Marktanteil, bei der jungen Zielgruppe erreicht der Senderverbund eine Einschaltquote von 6,3 Prozent.

Platz 3: RTL

RTL hat mit einem Marktanteil von 10,4 Prozent insgesamt weniger Reichweite als ARD und ZDF, liegt aber bei den jungen Zuschauern mit 13,3 Prozent vorn.

Platz 3: Sat 1

Sat 1 hat 8,3 Prozent Marktanteil, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 9,2 Prozent etwas mehr.

Platz 4: Pro Sieben

Ähnlich wie RTL ist Pro Sieben vor allem bei den jüngeren Zuschauern beliebt: 5,5 Prozent Marktanteil insgesamt, 11,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Platz 5: Vox

Vox hat 5,3 Prozent Marktanteil (7,3 Prozent bei den Jüngeren). Der Sender gehört zur RTL-Gruppe.

Der um Verkäufe bereinigte Erlös stieg im dritten Quartal um knapp 14 Prozent auf 576,9 Millionen Euro. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte den Angaben zufolge um 7,1 Prozent auf 151 Millionen Euro zu. Im laufenden Jahr will der Konzern beim operativen Ergebnis einen Rekord erreichen.

Der Umsatz soll 2013 im mittleren bis hohen einstelligen Bereich steigen. „Im vierten Quartal wird sich das deutsche TV-Werbegeschäft der Gruppe nach heutigem Kenntnisstand stärker als der Markt entwickeln“, sagte Ebeling. Es werde in etwa auf dem Niveau des sehr starken Vorjahresquartals liegen.

An der Börse wurden die Zahlen und der Ausblick zunächst mit Enttäuschung aufgenommen. Die Papiere gaben am Vormittag um knapp fünf Prozent nach. Händler führten dies zum Teil darauf zurück, dass die Prognose lediglich bestätigt wurde. Angesichts der erreichten Werte nach neun Monaten sei dieses Ziel nicht allzu ehrgeizig, sagte ein Händler.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×