Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.10.2016

09:24 Uhr

Gewinneinbruch bei Samsung

Schwere Zeiten für den Thronfolger

VonMartin Kölling

Brennende Akkus, Produktionsstopp, Gewinneinbruch: Südkoreas Vorzeigekonzern Samsung ist schwer angezählt. Auf Thronfolger Lee Jaeyong warten in seiner neuen Rolle als Vorstandsdirektor schwierige Aufgaben.

Der designierte Thronfolger von Samsung erhält erstmals einen operativen Posten. Reuters

Lee Jaeyong

Der designierte Thronfolger von Samsung erhält erstmals einen operativen Posten.

TokioDer Donnerstag war Lee Jaeyongs großer Tag. Die Eigner haben den Vize-Chairman von Samsung Electronics auf einer Aktionärsversammlung zu einem ausführenden Vorstandsdirektor gewählt. Es ist der erste operative Posten des designierten Thronfolgers des größten koreanischen Konzerns. Die Zustimmung ermächtige den 48-jährigen Sohn des schwer erkrankten Patriarachen Lee Kun Hee, „aktiver an wichtigen Entscheidungen mitzuwirken“ und formal dafür die Verantwortung zu übernehmen, hieß es.

Doch was eigentlich nur Formsache wäre, wird dieses Mal mit Spannung erwartet. Denn überhitzende Akkus und der Produktionsstopp des Flaggschiff-Smartphones Galaxy Note 7 schlagen eine kräftige Delle in die Bilanz, wie Samsungs Bericht für das dritte Quartal am Donnerstag zeigte.

Note-7-Pleite: Samsung kämpft mit Rabatten um Kunden

Note-7-Pleite

Samsung kämpft mit Rabatten um Kunden

Samsung reagiert auf die Pannenserie beim Galaxy Note 7. Kunden in Südkorea, die ihr Note gegen ein anderes Samsung-Gerät eingetauscht haben, sollen beim Kauf eines Smartphones der kommenden Generation Rabatt bekommen.

Weil der Konzern sich nach wiederholten Akkubränden entschieden hat, seine Antwort auf das iPhone 7 gänzlich vom Markt zu nehmen, brach der Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um 30 Prozent auf 5,2 Billionen Won (4,2 Milliarden Euro) ein. Auch der Umsatz gab um sieben Prozent auf 47,8 Billionen Won (38,5 Milliarden Euro) nach.

Der Absturz ist ausschließlich der Sparte IT und mobile Geräte geschuldet, die im zweiten Quartal noch mehr als die Hälfte des Konzerngewinns erwirtschaftet hatte. Die Abschreibungen für das Galaxy Note 7 ließen den Gewinn der Sparte im dritten Quartal auf 100 Milliarden Won (80 Millionen Euro) zusammenschrumpfen.

Die Geschichte von Samsung

Konzern mit langer Geschichte

Smartphones, Fernseher, Computer, Kameras, und und und: Samsung ist einer der größten Elektronikhersteller der Welt. Die Geschichte des südkoreanischen Mischkonzerns begann Ende der 30er Jahre.

Trockennahrung und Getreidemühlen

Den Grundstein des Konzerns legte der Südkoreaner Lee Byung Chul bereits 1938 mit gerade einmal 25 US-Dollar in der Tasche. Er verkaufte Trockennahrung nach China. Nur ein Jahrzehnt später hatte sein anfangs kleines Unternehmen bereits eigene Getreidemühlen und Maschinen zur Herstellung von Konfekt.

Umzug im Korea-Krieg

Während des Koreakrieges (1950-53) musste Lee Byung Chul die Hauptstadt Seoul verlassen, in Busan eröffnete er eine Zuckerraffinerie. Nach dem Krieg gründete er auch eine Textilienfirma und baute eine Fabrik.

Lebensversicherungen

1963 kauft das Unternehmen die Dongbang Lebensversicherungen auf und macht sie zur heutigen Samsung Lebensversicherung. Die Tochtergesellschaft ist größter Versicherer in Südkorea.

Fernseher und Kühlschränke

Ende der 1960er Jahre fängt Samsung an, Elektronik zu produzieren. So kommt 1970 ein Schwarz-Weiß-Fernseher auf den Markt. Vier Jahre später erweitert der Konzern seine Palette um Waschmaschinen und Kühlschränke.

Telekommunikationsausrüstung

1980 übernahm Samsung einen Hersteller von Telekommunikationsausrüstung – die Grundlage für das heutige Handygeschäft.

Generationswechsel und Umstrukturierung

Nach dem Tod von Firmengründer Lee Byung Chul 1987 übernimmt dessen Sohn Lee Kun Hee die Geschäfte. Er teilte den Konzern in vier Gruppen, darunter die heute so bekannte Elektroniksparte.

Autotelefone und Smartphones

In den 1980er Jahren brachte Samsung erste Autotelefone heraus. In den 1990er Jahren verkaufte der Konzern Handys, seit den 2000er Jahren auch Smartphones. Inzwischen ist Samsung der größte Anbieter in diesem Segment, noch vor Apple und Nokia.

Tablet-Computer und intelligente Uhren

Apple hat mit dem iPad den Tablet-Markt geschaffen, Samsung macht dem kalifornischen Konzern mit seinen Galaxy-Tab-Geräten aber inzwischen enorm Konkurrenz. Außerdem hat der südkoreanische Hersteller mit der Galaxy Gear eine Smartwatch herausgebracht.

Doch Samsung hat Glück im Unglück: Das Flaggschiff macht lediglich einen kleinen Teil des Smartphone-Geschäfts aus. Zudem hätten sich die restlichen Produkte in dieser Sparte solide verkauft, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Außerdem profitiert Samsung davon, dass andere Bereiche derzeit gut laufen.

„Halbleiter lieferten ein starkes Wachstum“, teilten die Koreaner mit. Denn sowohl Logik- als auch Speicherchips verkaufen sich gerade gut. Der Gewinn machte mit 3,37 Billionen Won fast zwei Drittel des Konzerngewinns aus. Und Samsung erwartet, seine Weltmarktführerschaft auszubauen. Denn als erster Halbleiterhersteller wird das Unternehmen Chips mit dem 10-Nanometer-Prozess produzieren. Diese Chips sind deutlich kleiner und sparsamer als die bisherigen Produkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×