Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2013

09:02 Uhr

Gewinnrückgang

LG lässt trotz Smartphonegeschäft Federn

Das IT-Unternehmen LG Electronics kann die Gewinnzahlen aus vorigem Jahr nicht halten – und das trotz eines boomenden Smartphonegeschäfts. Der Hersteller setzt in der zweiten Jahreshälfte die Hoffnung auf neue Geräte.

LG hat im vergangenen Halbjahr so viele Smartphones verkauft wie nie zuvor. Das übrige Geschäft lässt aber zu wünschen übrig. ap

LG hat im vergangenen Halbjahr so viele Smartphones verkauft wie nie zuvor. Das übrige Geschäft lässt aber zu wünschen übrig.

SeoulDer südkoreanische Elektronikkonzern LG Electronics hat trotz eines Verkaufsrekords seiner Smartphones im abgelaufenen Quartal einen Gewinnrückgang verzeichnet. Der Überschuss gab um neun Prozent auf 479 Milliarden Won (umgerechnet 324 Millionen Euro) nach, wie der weltweit drittgrößte Smartphone-Hersteller und Samsung-Rivale am Mittwoch mitteilte. Ein Einbruch im umkämpften Fernsehergeschäft und schwächere Margen infolge einer Marketingoffensive drückten das Ergebnis. Der Gewinn der TV-Sparte - immerhin die zweitgrößte der Welt - fiel um rund ein Drittel.

Dagegen verkaufte LG Electronics so viele Smartphones wie noch nie zuvor. Die Zahl verdoppelte sich auf Jahressicht auf abgesetzte 12,1 Millionen Geräte. Anfang August bringen die Südkoreaner ein neues superschnelles G2-Modell auf den Markt, mit dem sie den Abstand zu den größeren Konkurrenten Samsung und Apple weiter verringern wollen. Auch Apple gelang ein Verkaufsrekord. Im abgelaufenen Quartal wanderten 31,2 Millionen iPhones über die Ladentische.Neben dem Smartphone-Geschäft lief bei LG Electronics auch der Verkauf von Klimaanlagen rund. Der Gewinn verdoppelte sich auf 115 Millionen Euro.

Die größten Tablet-Hersteller

Apple

Mit dem iPad hat Apple den totgeglaubten Tablet-Markt wiederbelebt, und immer noch ist der iKonzern der größte Anbieter, angesichts wachsender Konkurrenz verliert er allerdings Marktanteile. Im ersten Quartal stammte ein Drittel der Geräte von Apple (32,5 Prozent Marktanteil nach 40,2 Prozent im Vorjahr). Dabei entwickelte sich der Konzern schlechter als der Markt, der Absatz fiel von 19,5 Millionen auf 16,4 Millionen Stück – insgesamt stieg der Absatz dagegen leicht auf 50,4 Millionen Stück, wie aus Zahlen des Marktforschers IDC hervorgeht.

Samsung

Samsung ist bereits der größte Smartphone-Hersteller, auch bei den Tablets holt der südkoreanische Hersteller mächtig auf. Im ersten Quartal verkaufte er 11,2 Millionen Geräte und steigerte damit den Marktanteil auf 22,3 Prozent (Vorjahresquartal: 17,5 Prozent).

Asus

Einen leichten Rückgang verbuchte Asus. Der taiwanische Computerhersteller, der unter anderem für Google das Nexus 7 baut, verkaufte 2,5 Millionen Tablets – 5,0 Prozent Marktanteil (Vorjahr: 5,4 Prozent).

Amazon

Der Online-Händler Amazon drückt sein Kindle Fire zu Kampfpreisen in den Markt, allerdings mit durchwachsenem Erfolg. Das Unternehmen verkaufte im ersten Quartal eine Million Geräte und damit deutlich weniger als ein Jahr zuvor. Der Marktanteil sank auf 1 Prozent.

Sonstige

Diverse Hersteller tummeln sich in der Kategorie Sonstiges – zusammen kommen sie auf 17,2 Millionen Geräte und einen Marktanteil von 34,2 Prozent. Darunter ist beispielsweise Microsoft: Der Konzern vermarktet seinen Tablet-Computer Surface als Notebook-Ersatz.

Lenovo

Aufsteiger des Jahres in Lenovo: Der größte PC-Hersteller der Welt verkaufte im ersten Quartal auch 2,1 Millionen Tablets, ein plus von 1,5 Millionen. Marktanteil: 2,1 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×