Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2011

16:21 Uhr

Gewinnzuwachs

Thomson Reuters bekräftigt Jahresprognose

Der Nachrichten- und Datenanbieter Thomson Reuters hat im zweiten Quartal des Jahres mehr verdient als von Analysten erwartet. Doch die größere Konzernsäule „Markets“ schwächelt.

Die Konzernsäule „Markets“ untersteht nun direkt Konzernchef Tom Glocer. Quelle: Reuters

Die Konzernsäule „Markets“ untersteht nun direkt Konzernchef Tom Glocer.

New YorkDer Nachrichten- und Datenanbieter Thomson Reuters bekräftigt nach Umsatz- und Gewinnzuwächsen im zweiten Quartal seine Jahresprognose. Von April bis Juni stieg der operative Gewinn im Kerngeschäft um 17 Prozent auf 669 Millionen Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte.

Um Sondereffekte bereinigt verdiente das Unternehmen 0,51 Dollar je Aktie, zehn Cent mehr als noch vor Jahresfrist und etwas mehr von Analysten vorhergesagt. Die Erlöse kletterten bereinigt um Währungseinflüsse um vier Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar. Das Unternehmen bekräftigte seine Prognose für 2011: Der Umsatz soll um einen mittleren einstelligen Prozentbetrag zulegen.

Maßgeblichen Anteil an den jüngsten Zuwächsen hat die Sparte „Professional“, die Informationsprodukte für Anwalts- und Steuerkanzleien sowie Wissenschaftler und Firmen anbietet. Ihr Umsatz nahm um acht Prozent zu.

Die Erlöse in der größeren Konzernsäule „Markets“ wuchsen dagegen nur um ein Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar. Dies war weniger als vom Management erwartet. Markets spürt den Sparkurs seiner Finanzmarktkunden, die weiterhin Arbeitsplätze abbauen und nicht mehr investieren wie in Zeiten vor der Finanzkrise. Die Sparte, die Finanzmarktkunden, Unternehmen und Medien mit Nachrichten, Handelsplattformen und Daten beliefert, wird daher umgebaut. Sie untersteht nun direkt Konzernchef Tom Glocer.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×