Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2011

10:07 Uhr

Google

100 Millionen für Windpark

Google ist den Meisten als Internetkonzern und nicht als Stromriese bekannt. Doch tatsächlich hat der Konzern bereits öfter in erneuerbare Energien investiert. Nun sollen 100 Millionen Euro in einen US-Windpark fließen.

Der stromhungrige Internetkonzern Google investiert weiter fleißig in erneuerbare Energien. Quelle: Reuters

Der stromhungrige Internetkonzern Google investiert weiter fleißig in erneuerbare Energien.

Mountain View Das Projekt Shepherds Flat im US-Bundesstaat Oregon soll 2012 ans Netz gehen und das größte seiner Art werden, schrieb der verantwortliche Manager Rick Needham am Montag im Firmenblog.

Google hat bereits in mehrere Wind- und Solarparks investiert, zuletzt 3,5 Millionen Euro in eine Photovoltaik-Anlage in Brandenburg an der Havel. Mit seinen riesigen Rechenzentren ist Google ein gigantischer Stromverbraucher. Wieviel Energie genau die Serveranlagen verbrauchen, ist indes ein gut gehütetes Geheimnis

Der Windpark in Oregon soll der größte der Welt werden und mit 845 Megawatt genug Strom für mehr als 235.000 Haushalte liefern. Insgesamt betragen die Baukosten zwei Milliarden Dollar. Zu den weiteren Investoren gehört der US-Industrieriese General Electric, der auch die Windräder liefert.

Insgesamt hat Google bislang nach eigenen Angaben mehr als 350 Millionen Dollar in erneuerbare Energie gesteckt. Für den weltgrößten Suchmaschinen-Betreiber ist das ein Klacks. Die satten Werbeeinnahmen haben die Kasse bis Ende März auf unglaubliche 36,7 Milliarden Dollar anschwellen lassen. "Wir schauen uns nach weiteren Projekten um", schrieb Manager Needham.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×