Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2015

12:19 Uhr

Google

Neue Chips sollen Smartphones revolutionieren

Der nächste Coup im Silicon Valley? Google will die Chip-Entwicklung für Smartphones steuern, um Android-Funktionen voran zu bringen. Welche Technologien folgen sollen und was virtuelle Realität damit zu tun hat.

Jetzt will der Konzern auch noch Chips für Smartphones machen. AFP

News von Google

Jetzt will der Konzern auch noch Chips für Smartphones machen.

San FranciscoGoogle will die Entwicklung von Chips für Smartphones mit seinem Betriebssystem Android stärker beeinflussen, heißt es in einem Medienbericht. Der Internet-Konzern habe im Herbst Gespräche mit einigen Halbleiter-Herstellern über die Verwendung von ihm bevorzugter Chip-Designs geführt, berichtete der Branchendienst „The Information“. Damit soll auch der Weg für künftige neue Android-Funktionen geebnet werden, hieß es am Donnerstag unter Berufung auf informierte Personen.

Der Einsatz ähnlicherer Chips könnte eines der großen Probleme des Android-Universums lösen: Das Innenleben von Geräten verschiedener Hersteller unterscheidet sich zum Teil extrem. Das macht es schwieriger, Software für Android zu entwickeln und bremst das Tempo, mit dem neue Versionen des Betriebssystems breit eingeführt werden können. Der Rivale Apple entwirft die Prozessoren für seine iPhones und iPads seit Jahren selber auf Basis von Technologie des britischen Chip-Designers ARM.

Google wolle die Chips für nächste Geräte-Generationen auch für die Anzeige von Inhalten in virtueller Realität fit machen – genauso wie für Sensoren, die Informationen über die Umgebung sammeln, schrieb „The Information“. Android ist das dominierende Smartphone-System mit einem Marktanteil von rund 80 Prozent gemessen an den Absatzzahlen. Die bei Google entwickelte Software wird von verschiedenen Herstellern für ihre Geräte genutzt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×