Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2016

14:42 Uhr

GoPro

Kamerahersteller wirbt Apple-Designer ab

Schlechte Zahlen, kleine Produktpalette, kaum Neuentwicklungen: Vor wenigen Wochen zeigten sich die Anleger des Kameraherstellers GoPro enttäuscht. Doch ein personeller Coup könnte den Konzern wieder auf Kurs bringen.

GoPro-Kameras werden für die verschiedensten Zwecke eingesetzt. 16 Stück bilden hier zusammen eine Kamera für 360-Grad-Videoaufnahmen. Reuters

360-Grad-Kamera

GoPro-Kameras werden für die verschiedensten Zwecke eingesetzt. 16 Stück bilden hier zusammen eine Kamera für 360-Grad-Videoaufnahmen.

San FranciscoDem vor allem bei Extremsportlern beliebten Kamerahersteller GoPro ist ein personeller Coup geglückt: Das Unternehmen warb den Designer Daniel Coster an, der seit mehr als 20 Jahren beim Technologiekonzern Apple gearbeitet hatte. Coster werde Ende April Vizepräsident für Design bei GoPro, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Anleger reagierten begeistert – die GoPro-Aktie legt um fast 20 Prozent zu.

Coster war bei Apple unter anderem an der Gestaltung des iPhone 4 und einer drahtlosen Tastatur für das iPad beteiligt. Er erklärte zu seinem Jobwechsel, GoPro sei eine „außergewöhnliche Firma“, deren Produkte vielen Menschen auf der Welt etwas bedeuteten.

Gopro: Mit hochpreisigen Action-Kameras gegen das Minus

Gopro

Mit hochpreisigen Action-Kameras gegen das Minus

Gopro enttäuscht im abgelaufenen Quartal: Die Erlöse des Action-Kamera-Spezialisten brechen ein, das Unternehmen machen einen Millionen-Verlust. Günstige Modelle wird es daher nicht mehr geben.

GoPro baut kleine robuste Kameras, die zum Beispiel an Helme montiert werden können. So können etwa Sportler waghalsige Aktionen filmen, ohne eine Kamera in den Händen halten zu müssen.

Im vergangenen Monat hatte GoPro die Anleger mit unerwartet schlechten Zahlen enttäuscht. Im letzten Quartal 2015, das auch die Weihnachtssaison einschloss, schrieb das Unternehmen einen Verlust von rund 34,5 Millionen Dollar (30,4 Millionen Dollar). GoPro ist sei Juni 2014 an der Börse.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×