Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2014

15:07 Uhr

Griechenland

Telekom-Tochter OZE macht Gewinn

Gewinn trotz Umsatzrückgangs: Die Telekom-Tochter OZE, Griechenlands größter Telekom-Konzern, muss einen Umsatzrückgang um fünf Prozent hinnehmen – macht aber gleichzeitig 21 Prozent mehr Gewinn.

Die griechische Tochter der deutschen Telekom, OZE, muss zwar einen Umsatzrückgang eingestehen, konnte aber 21 Prozent mehr Gewinn machen. obs

Die griechische Tochter der deutschen Telekom, OZE, muss zwar einen Umsatzrückgang eingestehen, konnte aber 21 Prozent mehr Gewinn machen.

Griechenlands größter Telekom-Konzern OTE hat im zweiten Quartal trotz eines Umsatzrückgangs wieder deutlich mehr verdient. Der Gewinn kletterte um 21 Prozent auf 69,3 Millionen Euro, wie die Telekom-Tochter am Donnerstag bekanntgab. Der Umsatz gab dagegen kräftiger als zuletzt um 5,2 Prozent auf 950,6 Millionen Euro nach.

Als Grund gab das Unternehmen, an dem die Deutsche Telekom mit 40 Prozent beteiligt ist, Schwierigkeiten in Rumänien und „hohen Druck der Wettbewerber“ an.

Fakten zur Telekom

Spitzenreiter in Europa

Die Deutsche Telekom ist mit einem Jahresumsatz von über 60 Milliarden Euro eines der größten europäische Telekommunikationsunternehmen. Der Konzern beschäftigt rund 220.000 Mitarbeiter. Größte Tochter mit mehr als 22 Milliarden Euro Umsatz ist Telekom Deutschland. Außerdem ist die Deutsche Telekom in 12 weiteren Ländern vertreten.

Ein Erbe der Bundespost

Hervorgegangen ist der Konzern aus der Deutschen Bundespost. Um das Staatsunternehmen wettbewerbsfähig zu machen, wurde es von 1990 an in die Geschäftsbereiche Telekom, Postdienst und Postbank aufgeteilt und schrittweise privatisiert. Seit 1995 ist die Deutsche Telekom eine Aktiengesellschaft.

Ein Global Player ...

Der erste Vorstandsvorsitzende Ron Sommer versuchte, den ehemaligen Staatsbetrieb mit Zukäufen in aller Welt zum „Global Player“ zu machen. Heute ist die Deutsche Telekom in 50 Ländern vertreten und erlöst mehr als die Hälfte ihres Umsatzes im Ausland.

... mit Hoffnung auf die USA

T-Mobile US tat sich gegen die Marktführer AT&T und Verizon lange schwer. Seit dem Zusammenschluss mit dem Wettbewerber MetroPCS und unter der Führung des CEOs John Legere, ist die Kundenzahl wieder deutlich gewachsen, der Umsatz ebenso. Allerdings stehen auch hohe Investitionen an.

Nach Jahren der Krise war es OTE dank der wirtschaftlichen Erholung in Griechenland in den beiden Quartalen zuvor gelungen, die Erlöse in etwa zu halten. Im Halbjahr fiel der Umsatz um knapp drei Prozent auf 1,914 Milliarden Euro, der Gewinn um 44 Prozent auf 125 Millionen Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×