Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2016

15:38 Uhr

Großbrand in Dubai

Dunkle Seite des Feuers – wie sich deutsche Medien die Finger verbrennen

VonHandelsblatt

Ein Großbrand hat an Silvester Dubai aufgeschreckt. Auch deutsche Medien haben darüber berichtet. Für den in Dubai lebenden Fotografen Paule Knete haben sie dabei kräftig überzogen – und allein auf Sensation gesetzt.

Das Bild aus der Silvesternacht: In Dubai brennt das Address-Hotel. dpa

Großfeuer in Dubai

Das Bild aus der Silvesternacht: In Dubai brennt das Address-Hotel.

Düsseldorf/DubaiDer deutsche Fotograf und freie Journalist Paule Knete lebt seit zehn Jahren am Persischen Golf. Auch in seiner neuen Heimat Dubai beobachtet der 50-Jährige die deutschen Medien – und beschwert sich jetzt nach dem Großbrand im Address-Hotel an Silvester über die Berichterstattung in Deutschland. Die Medien hätten gewaltig überzogen. Der Großbrand sei längst nicht so katastrophal gewesen, schreibt er in seinem Blog. Hier der Text im Wortlaut.

„Eigentlich wollte ich nicht dazu schreiben, aber die Sensationsgier und Desinformation der Medien in Deutschland und einigen anderen Ländern kann man nicht schweigend übergehen. Ich kann mich auch des Eindrucks von Heuchelei und einer gewissen Schadenfreude dortzulande nicht erwehren. Wenn man wie wir Augenzeuge des Brandes in der Silvesternacht war und gleichzeitig den unprofessionellen Mischmasch (um nicht zu sagen Schwachsinn) bei CNN, BILD u. a. verfolgte, musste man sich an zwei verschiedenen Orten glauben.

Ich denke nicht, dass ich der Paranoide war, denn ich sah das Geschehen mit eigenen Augen. Da berichtet ein Mann von BILD (Daniel Cremer) er sei in ABU DHABI und zugleich VOR ORT. Eine wahrhaft gespaltene Persönlichkeit. Abu Dhabi und Dubai liegen über 100 km entfernt von einander. Die Panikmache dieser „Medien“ will ich nicht noch verbreiten und kommentieren. Es reicht WELT, BILD, SPIEGEL und STERN vom 1. Januar zu googlen.

Fakt ist, die Menschen in Dubai nahmen das Unglück gefasst hin, von Panik war nichts zu sehen und ich VOR ORT habe auch niemanden getroffen, der Panik erlebt hat. Die Bild-Zeitung verbreitete sogar, ganz Dubai rieche nach Rauch. (Dubai ist ca. 34 km lang!) Wir befinden uns seit dem Brand bis heute in unmittelbarer Nähe. Wir wohnen 1000 Meter entfernt und riechen keinen Qualm.

Ich habe das Address Hotel 48 Stunden mehrfach aus 50 m Entfernung fotografiert. Obwohl das Gebäude noch am Mittag des 1. Januar stellenweise Brandnester hatte und jetzt eine große Brandseite hat, gibt es keinen Brandgeruch, erst recht nicht in ganz Dubai.

Die WELT erzählt die abgeschriebene Mär von einem Reporter, der abwechselnd mal an einem Seil, verknoteten Bettlaken, Vorhängen, Fensterputzeranlage etc. angeblich am Gebäude hing. Aber er konnte während des Brandes Schritte der Feuerwehr im Zimmer hören und sich bemerkbar machen. Fakt ist, laut seinem eigenen Bericht, er stand auf dem Balkon und wurde von der Feuerwehr gerettet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×