Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2014

07:37 Uhr

Hackerangriff

Yahoo-Mail-Accounts geknackt

Wie der Internetkonzern Yahoo mitteilte, wurden die E-Mail-Konten seiner Nutzer geknackt. Sowohl Nutzernamen als auch Passwörter seien dabei ausgespäht worden. Betroffene werden benachrichtigt, hieß es.

Yahoo wurde Opfer von Hackern. Reuters

Yahoo wurde Opfer von Hackern.

San FranciscoDer Internet-Konzern Yahoo meldet eine Hackerattacke auf E-mail-Benutzerkonten. Die Angreifer benutzten dabei vertrauliche Informationen, die vermutlich durch einen Datendiebstahl bei einem anderen Unternehmen erlangt worden seien, teilte Yahoo auf seinem offiziellen Blog mit, den Namen des Unternehmens nannte der Konzern nicht.

Wie viele Benutzerkonten betroffen sind, gab Yahoo ebenfalls nicht bekannt. Zu den Maßnahmen, die der Konzern nun ergreift, teilte er auf seinem Blog folgendes mit: „Wir setzen gerade die Passwörter bei den betroffenen Benutzerkonten zurück und nutzen eine second-sign-verification, um Nutzern zu ermöglichen, ihre Konten zu verifizieren. Betroffene Nutzer werden aufgefordert (sofern das nicht schon geschehen ist), ihre Passwörter zu ändern und erhalten möglicherweise eine Benachrichtigung per Mail oder SMS, sofern sie diese angegeben haben.“

Die schlechtesten Passwörter 2013

Diverse Ziffernfolgen

Das häufigste Passwort ist „123456“, auf Platz 3 steht „12345678“, auf Platz 9 „123456789“: Ziffernfolgen sind beliebt. Auch „123123“ taucht in der Liste auf.
Quelle: Splashdata. Das US-Unternehmen hat gehackte und im Internet veröffentlichte Nuzterkonten analyisert.

Eine Ziffer mal sechs

Noch einfacher machen es sich Nutzer mit Passwörtern wie „111111“ (Platz 7) und „000000“ (Platz 25). Beide dürften Cyberkriminelle auf dem Zettel haben.

Problem erkannt

Etlichen Nutzern ist das Problem offenbar klar: Auf Platz 24 steht das Passwort „trustno1“, deutsch: Vertraue niemandem. Sicher ist es indes nicht.

Liebesgrüße im Browser

Unsicher, aber zumindest romantisch sind Passwörter wie „iloveyou“ (Platz 9) und „princess“ (Platz 22) – sofern sie sich auf den Partner beziehen.

Affe im Schatten

Warum die Begriffe als Passwörter beliebt sind, ist zwar unklar. Dennoch: „shadow“, deutsch: Schatten, und „monkey“, deutsche: Affe, stehen auf den Plätzen 18 und 17.

Firmenname als Hilfe

In der diesjährigen Auswertung ergibt sich eine Besonderheit: Da 38 Millionen Passwörter von Adobe-Kunden eingeflossen sind, tauchen sowohl der Firmenname als auch Produkte des Unternehmens auf, etwa in „adobe 123“ (Platz 10) und „photoshop“ (Platz 15).

„Wir haben keinen Hinweis darauf, dass sie direkt über die Systeme von Yahoo beschafft wurden.“ Hacker machen sich häufig zunutze, dass Internetnutzer dieselben Passwörter für unterschiedliche Konten verwenden.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Anonymous

31.01.2014, 15:00 Uhr

Passend zu dem Thema im Netz gefunden:
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?35752-Phishing-for-Dummies-oder-wie-kommt-es-zum-Datenverlust

amynona

04.02.2014, 19:55 Uhr

Yahoo Mail hat aktuell schon wieder einen Totalausfall, seit ca. 30 Minuten. Siehe dazu http://allestörungen.de/stoerung/yahoo-mail

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×