Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2013

16:38 Uhr

Handylieferant der Bundesregierung

„Keine Hilfe, wenn man die Verschlüsselung nicht nutzt“

VonMartin Dowideit

Die Firma Secusmart liefert verschlüsselungsfähige Handys an das Bundeskanzleramt. Geschäftsführer Christoph Erdmann sagt, seine Technik sei sicher. Doch es kommt auch auf die Nutzer an.

Angela Merkel mit Schiebehandy: Dieses Gerät dürfte nicht verschlüsselt sein. Imago

Angela Merkel mit Schiebehandy: Dieses Gerät dürfte nicht verschlüsselt sein.

Herr Erdmann, ihre Firma liefert verschlüsselungsfähige Handys an die Bundesregierung. Haben Sie wegen der Meldungen über das abgehörte Mobiltelefon der Kanzlerin einen Schreck bekommen?

Zuerst mal war ein bisschen Aufregung …

... weil Sie die Verschlüsselungschips für die Nokia-Geräte der Bundesregierung geliefert haben.

Ja, aber es geht in diesem Fall ja wohl nicht um die kryptierten Handys, sondern um ein nicht verschlüsseltes Telefon.

Das heißt, es kann kein Kanzlerinnen-Telefonat abgehört worden sein?

Ein verschlüsseltes Gerät kann sowohl verschlüsselte Kommunikation über „eingestufte Inhalte“ ermöglichen als auch nicht verschlüsselte Kommunikation. Verschlüsselt kann man aber nur zwischen zwei so ausgestatteten Geräten reden. Selbst wenn es mehrere tausend verschlüsselte Telefone beim Bund gibt, ist das nicht viel. Speziell, wenn man die Kanzlerin betrachtet, wenn sie mit Fraktion oder Partei telefoniert: Denn die haben nicht solche Geräte, mit denen muss sie gezwungenermaßen offen reden.

Auf Fotos sieht man Frau Merkel in der Öffentlichkeit mit einem Nokia-Schiebehandy.

Dieses Nokia der Kanzlerin ist nicht von uns geliefert worden und meines Wissens nicht kryptiert. Wir haben meistens ein E63 geliefert, das war das prominenteste Modell. Wer es sich leisten konnte, hat auch ein E71 genommen.

Kommentare (17)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Erjodees

24.10.2013, 17:05 Uhr

So etwas absurdes habe ich noch nicht gehört. es gibt keine nicht-entschlüsselbare Technik, die in ein Handy passt. Da scheint, Naivität pur zu herrschen

Wendehalsverschluesselung

24.10.2013, 17:10 Uhr

Merkel verschluesselt immer. Bei ihrer staendigen Wendehalspolitik weiss keiner was wirklich Sache ist. Auch sonst macht sie eigentlich fast nie eine greifbare Aussage, ausser wenn sie wieder ihr vollstes Vertrauen fuer einen Abgaenger ausspricht. Obama ist da anders - bei dem habe ich immer das Gefuehl, jetzt luegt er wieder und somit ist der einfacher zu durchschauen.

IngoNimbus

24.10.2013, 17:41 Uhr

Gutes Marketing, dieses Interview! Abgesehen davon und von der optimistischen Einschätzung der Schlüsselsicherheit: Falls irgendein Know How-Träger in der Firma oder deren Dienstleistern Geldmangel oder "Dreck am stecken" hat wird es die Agentur wissen.....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×