Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2008

10:28 Uhr

Hiobsbotschaft für das Label

Rolling Stones wollen angeblich Emi verlassen

Die schlechten Nachrichten für den kriselnden britischen Musikkonzern Emi reißen nicht ab. Vor wenigen Tagen hatte das Unternehmen einen rigorosen Sparkurs und einen massiven Stellenabbau verkündet, nachdem es im vergangenen Jahr tiefrote Zahlen geschrieben hatte. Jetzt wollen nach Paul McCartney und Radiohead einem Zeitungsbericht zufolge auch die Rolling Stones Emi verlassen.

HB LONDON. Frontmann Mick Jagger und der neue Eigentümer des Unternehmens, der Finanzinvestor Terra Firma, hätten sich bei einem Treffen nicht auf einen neuen Vertrag einigen können, berichtete die Zeitung "The Times" unter Berufung auf Branchenkreise am Donnerstag. Die Rolling Stones haben demnach einen 14-Millionen-Pfund-Vertrag über fünf Jahre, der im Mai ausläuft. Wahrscheinlicher Nachfolger sei der Musikkonzern Universal, falls Emi kein Gegenangebot mache. Ein Emi-Sprecher wies den Bericht zurück, es gebe keine Anzeichen, dass die Stones zu einer anderen Plattenfirma wechselten.

Emi hatte erst am Dienstag einen rigorosen Sparkurs und den Abbau von bis zu 2 000 Stellen verkündet, nachdem das Unternehmen im vergangenen Jahr tiefrote Zahlen geschrieben hatte. Eine Absage der Stones, die Emi nach Angaben der "Times" rund drei Mill. Pfund pro Jahr bringen, wäre ein weiterer Schlag ins Gesicht für das Label. Ex-Beatle Paul McCartney hatte das Label im Sommer verlassen und es als "langweilig" bezeichnet. Auf der Kippe stehen angeblich auch Verträge mit Künstlern wie Robbie Williams und Coldplay. Terra-Firma-Chef Guy Hands wurde immer wieder vorgeworfen, nichts vom Musikgeschäft zu verstehen. Der Private Equity Fonds hatte Emi im Sommer übernommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×