Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2015

11:02 Uhr

Hisao Tanaka

Toshiba-Chef stürzt über den Bilanzskandal

Der Bilanzskandal bei Toshiba hat nun acht führende Manager den Job gekostet. Darunter sind auch Konzernchef Hisao Tanaka und sein Vorgänger Norio Sasaki. Toshiba hatte seine Bücher um über eine Milliarde Euro geschönt.

Der Bilanzskandal kostet den Toshiba-Chef den Job. Reuters

Hisao Tanaka

Der Bilanzskandal kostet den Toshiba-Chef den Job.

TokioNach Bekanntwerden eines Bilanzskandals beim japanischen Elektronikkonzern Toshiba haben Unternehmenschef Hisao Tanaka und sein Vorgänger Norio Sasaki den Konzern verlassen. Insgesamt traten acht führende Manager zurück, wie Toshiba am Dienstag mitteilte. Der Konzern hatte seine Bilanzen in den sechs vergangenen Geschäftsjahren systematisch um umgerechnet 1,13 Milliarden Euro geschönt.

Dies sei vom Management veranlasst worden, hieß es in einem am Montag von Toshiba veröffentlichten Untersuchungsbericht. Das Unternehmen muss demnach seine Gewinne für die Geschäftsjahre von April 2008 bis März 2014 um 151,8 Milliarden Yen (1,13 Milliarden Euro) nach unten korrigieren. Bis ein Nachfolger für Tanaka gefunden wird, wird Chairman Masashi Muromachi das 140 Jahre alte Unternehmen führen.

Toshiba-Bilanzskandal: Der erfundene Gewinn

Toshiba-Bilanzskandal

Premium Der erfundene Gewinn

Manager tricksten bei den Kosten, Wirtschaftsprüfer nickten falsche Angaben ab: Dem Elektronikkonzern Toshiba droht wegen geschönter Bücher eine beispiellose Rücktrittswelle. Der Skandal hat eine besondere Tragik.

Erste Hinweise auf einen Bilanzskandal hatte es gegeben, als Regulierungsbehörden vor einigen Monaten auf Unregelmäßigkeiten stießen. Daraufhin wurde eine unabhängige Kommission unter der Leitung eines früheren Tokioter Staatsanwalts mit einer umfangreichen Prüfung der Bücher beauftragt.

Insgesamt gehe es um gut 150 Milliarden Yen,um die der operative Gewinn seit 2008 zu hoch ausgewiesen worden sei. Toshiba hatte zunächst nur von 50 Milliarden Yen gesprochen. Toshiba-Chef Tanaka und sein Vorgänger Sasaki wussten dem Bericht zufolge davon.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×