Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2016

17:50 Uhr

HTC

Neue VR-Brille speziell für Geschäftskunden

Virtual Reality ist nicht nur für Gamer interessant, auch viele Unternehmen haben ihr Interesse an der Technologie bekundet. HTC will sein VR-Headset Vive deshalb auch in einer speziellen Business-Version anbieten.

Im Handel werden VR-Systeme bereits erprobt. Reuters

VR-Brille von HTC

Im Handel werden VR-Systeme bereits erprobt.

FrankfurtDer taiwanesische Hersteller HTC setzt auf den Boom bei Geräten für virtuelle Realität und bietet sein VR-Headset HTC Vive nun auch in einer speziellen Version für Geschäftskunden an. Mit der „HTC Vive Business Edition“ wolle man dem weltweit wachsenden Interesse an VR-Technologie in geschäftlichen Anwendungen entgegenkommen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Das Paket umfasst auch speziellen Kunden-Support und soll inklusive Komplett-Ausstattung im Juni zunächst in Deutschland, Kanada, Großbritannien und Frankreich für rund 1080 Euro verfügbar sein. Weitere Länder sollen folgen.

Mit der Vermarktung wolle HTC auf das bestehende Netzwerk von Handelspartnern aufbauen, das sich über viele verschiedene Branchen erstrecke – etwa Automobilindustrie, Medizin und Design. Zu den Partnern gehöre auch Dassault Systèmes, Spezialist für 3D-Design-Software. Das Unternehmen wolle mit Hilfe der HTC Vive für seine Kunden aus allen Industriezweigen neue VR-Erfahrungen entwickeln.

Im Handel werden VR-Systeme bereits erprobt. So bot zum Beispiel eine Filiale der Elektro-Handelskette Media-Saturn in Berlin ihren Kunden mit Hilfe der HTC Vive einen virtuellen Rundgang durch ihre Wunschküche. Auch das schwedische Möbelhaus Ikea erprobt in einer amerikanischen Filiale virtuelle Realität für seine Kunden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×