Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2011

07:26 Uhr

Innovation

Sicherheitsfirma G+D entwickelt für Telekom neuartige SIM-Karte

Der Banknoten- und Sicherheitskonzern Giesecke + Devrient entwickelt eine Sim-Karte, mit der Nutzer künftig auch per Handy bezahlen können.

Giesecke + Devrient entwickeln für die Telekom einen neue Sim-Karte.

Giesecke + Devrient entwickeln für die Telekom einen neue Sim-Karte.

MünchenDer Banknoten- und Sicherheitskonzern Giesecke + Devrient (G+D) hat einen strategisch wichtigen Auftrag der Deutschen Telekom an Land gezogen. Die Order drehe sich um die Entwicklung einer neuartigen Sim-Karte für Mobiltelefone, mit der künftig Zahlungen per Handy möglich werden sollen, teilte G+D am Montag in München mit. Zum potenziellen Volumen wurden keine Angaben gemacht.

Der Vergabe war eine internationale Ausschreibung vorangegangen, wie es weiter hieß. Die Telekom beabsichtigt sogenannte NFC-Dienste (Near Field Communication) - die kontaktlose Übertragung von Daten im Nahbereich - in verschiedenen Ländern anzubieten. „Neue SIM-Karten mit NFC-Funktionalität sind das Schlüsselelement der Bezahlfunktion zukünftiger Mobiltelefone.“ Die Technik eignet sich auch für elektronische Fahrkarten, Gutscheinsysteme oder Sicherheitsanwendungen, die auf Signaturen basieren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×