Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2007

14:00 Uhr

Inside: Pro Sieben Sat 1

Auf allen Kanälen

VonH.-P. Siebenhaar

Es war nur eine kleine Mitteilung aus dem Münchener Medienvorort Unterföhring. Im schlimmsten Branchendeutsch ließ der Fernsehkonzern Pro Sieben Sat 1 verlauten: „Der Seven One Intermedia-Bereich ITV wird bei Neun Live integriert. Der neue Geschäftsbereich wird Kompetenzcenter für Mehrwertdienste.“

DÜSSELDORF. Bei so geballter Unverständlichkeit ist es kein Wunder, dass die Neuigkeiten von der größten deutschen Senderfamilie weitgehend unbeachtet blieben, doch das ist schade. Denn hinter dem Kauderwelsch verbirgt sich eine neue Strategie: Der Abschied vom Pantoffel-Fernsehen des 20. Jahrhunderts. Heute muss ein Fernsehkonzern auf allen Kanälen präsent sein, vom TV und Teletext übers Handy bis zum Internet. Zur neuen Fernsehwelt gehört auch, dass es nicht nur einen Sender und Millionen von Empfängern gibt – die beidseitige Kommunikation wird künftig eine Schlüsselrolle spielen.

Genau an diesem Punkt kommt nun der ansonsten alberne Quizsender Neun Live ins Spiel. Der vom Fernsehpionier Georg Kofler vor fünf Jahren gegründete Kanal wird künftig nicht mehr nur einfältige Rätselsendungen zum Mitraten zu überhöhten Telefongebühren anbieten. Neun Live soll zur Achse aller interaktiven Angebote von Pro Sieben Sat 1 werden. Das UMTS-fähigen Handy bietet hier schier unbegrenzte Möglichkeiten.

Die Aufwertung des Mitmacherkanals ist ein weiterer Mosaikstein im Sender-Bild, das Vorstandschef Guillaume de Posch, von einem Fernsehkonzern im 21. Jahrhundert hat: Pro Sieben Sat 1 auf allen Kanälen. Der diskrete Belgier setzt einen Baustein nach dem anderen. So gründete er eine Reihe von Bezahlsendern, die im digitalen Pay-TV-Angebot der Kabelkonzerne zu sehen sind. Er übernahm die Mehrheit am Wetterkanal. Im vergangenen Jahr hob er außerdem das Video-Internet-Portal Maxdome aus der Taufe. Von dort kann der Kunde seine Wunsch-Filme online gegen Gebühr herunter laden. Außerdem erwarb er die Internetfirma MyVideo. Die rasch wachsende Videogemeinschaft ist der deutsche Konkurrent von You Tube.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×