Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.04.2015

10:04 Uhr

Instagram

Mit Bloggen Geld verdienen

VonLaura Waßermann

In Los Angeles posieren und davon ein Foto bei Instagram posten: Bloggerinnen wie Luisa Lión verdienen Geld, indem sie unter Fotos auf Shops verlinken. Wie solche Selbstinszenierung Erfolg bringt – oder eben nicht.

Instagram

Luisa Lión: Von Hamburg nach Wien nach Los Angeles

Instagram: Luisa Lión: Von Hamburg nach Wien nach Los Angeles

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

HamburgDer hellblaue Mantel geht ihr bis zu den Knien, schützt sie vor der Kälte, die an einem Februar-Freitag am Hamburger Jungfernstieg herrscht. Sie läuft eilig über die Straße, die Nägel perfekt lackiert, die Handtasche über der Schulter drapiert, die Laptop-Tasche hält sie in beiden Händen. Luisa Lión ist 25 Jahre alt, heißt eigentlich Luisa Eckhard und ist hauptberuflich Bloggerin.

Ihr Stil ist Luisas Markenzeichen, die Fotos und Texte im Blog ihre Einnahmequelle. Mit dem Bloggen angefangen hat sie 2009, direkt nach dem Abitur. Ihr jetziger Blog „Style Roulette“ hieß damals noch „Fashion Shows“. Inhalt? „Es gab peinliche Spiegelbilder mit der Digicam“, sagt die Hamburgerin. Heute besuchen monatlich bis zu 500.000 Leute „Style Roulette“, 107.000 folgen Luisa bei Instagram, 32.000 bei Youtube.

Seit zwei Jahren sei ihr Geschäft profitabel, sagt sie. Was genau sie verdient, will sie nicht preisgeben. Aber sie könne ihr Leben damit finanzieren, inklusive einer Wohnung in Los Angeles und einem Büro in Wien. Das wiederum erlaubt eindeutige Rückschlüsse. Doch, wo genau nehmen Blogger wie Luisa Lión ihr Geld her? Ganz einfach: Werbung – und zwar im großen Stil. 

RTL, Los Angeles, Pelz

„Style Roulette“ „gehört“ zu RTL…

Der Privatsender RTL hat Mitte 2014 das Blogger-Portal „Blogwalk“ gegründet, unter dem auch „Style Roulette“ und „I heart Alice“ laufen – so wie 28 andere Fashion-Blogs. 

FMA ist keine Deo-Marke…

sondert bedeutet „Follow Me Around“ (zu deutsch: Folge mir überall hin) und zwar meistens in Video-Form. Bei Youtube und Snapchat postet Luisa Lión regelmäßig Videos, in denen sie über ihr Leben berichtet. Rund 20.000 Menschen sehen sich ein FMA an.

„Our Clean Journey“ in Wien…

ist ein weiteres Blog von Luisa Lión, den sie seit 2012 zusammen mit einer Freundin aus Wien betreibt. Bei Our Clean Journey (OCJ) dreht sich alles um Sport und Ernährung. Mittlerweile hat das Blog 62.000 Follower bei Instagram und mehr als 17.000 bei Youtube. Die beiden OCJ-Cheffinnen haben ein gemeinsames Büro in Wien.

Langfristig…

will Luisa Lión ein „Unternehmen aufbauen, das sich mit Motivation beschäftigt.“

Kurzfristig...

möchte sich die 25-Jährige in Los Angeles einen Namen als Bloggerin machen.

Worüber Luisa Lión niemals bloggen würde…

ist über Pelz und nahezu alle politischen Konflikte.

Meist schreibt Luisa gesponserte Blogbeiträge für ein Unternehmen. Das sieht dann so aus wie der jüngste Post am 14. April für eine Unterwäsche-Firma. Sie berichtet in dem Text über ihre Erfahrungen mit dem Produkt, veröffentlicht Fotos und Videos. Mit einem Video verdiene sie mehr Geld als ohne. Mehr Leistung, mehr Geld – das Prinzip funktioniert in (fast) allen Branchen.

Bei Instagram läuft das mit dem Geld verdienen anders: „Affiliate Marketing“ heißt das Prinzip. Die Bloggerin verweist unter seinem Foto auf einen Shop oder eine Homepage. Indem ihre Fans auf den Link klicken und dieses oder andere Outfits bei dem Portal kaufen, erhält Luisa Lión eine Provision. „Meistens bekomme ich zehn Prozent, manchmal sechs, selten 20“, sagt sie und bezieht sich auf den Gesamtbetrag des Kaufes.

Der Nachteil bei Instagram ist laut Lión, dass man keine direkten Links in den Text unter das Foto setzen kann. Da heißt es, den Linktext händisch im Browser einzugeben. Bei Luisa Lión sieht das dann etwa so aus wie bei diesem Instagram-Post. Sie verweist auf einen Online-Shop, dort könne man ihr Outfit kaufen. Die rund 3300 „Gefällt mir“-Angaben lassen ahnen, wie viele Fans sich das Outfit bei dem Online-Shop angesehen haben.

Aber nicht alle Bloggerinnen und Blogger machen ihr Hobby zum Beruf. So wird etwa der bekannte Blog „Fashion Monger“ von der 25-jährigen Özlem Han betrieben. Han ist Wirtschaftsingenieurin und lebt in Berlin. Die „Slimani-Schwestern“ Lamiya und Dounia hingegen konzentrieren sich zunehmend auf das Bloggen, werben auch via Instagram: Lamiya mit knapp 500.000 Followern, Dounia mit rund 300.000.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Ritchie Pettauer

27.04.2015, 11:21 Uhr

Ich hab mich schon gewundert... "Die User klicken auf die Links unter dem Bild" - es gibt wohl kein Social Network, das so wenig für Affiliate geeignet ist, eben aufgrund der fehlenden CTAs. Und die 3000 Likes sagen *gar nichts* darüber aus, wieviele Nutzer sich das Outfit im Shop angesehen haben.

Im übrigen verweist der Link in eurem Beispiel gar nicht auf einen Online Shop, sondern ist eine Art Zwischenhändlerportal... ein bisschen mehr Recherche hätte dieser Story wahrlich nicht geschadet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×