Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2012

16:21 Uhr

Interne Stellenvergabe

Telekom dementiert Bericht über Personalpläne

Die Deutsche Telekom hat einen Magazinbericht über angebliche Personalpläne in der Konzernzentrale zurückgewiesen. Zwar werden über 1.000 Jobs gestrichen, jedoch keine neuen Mitarbeiter eingestellt, heißt es.

In der Bonner Konzernzentrale der Telekom sollen 1.300 Stellen abgebaut werden. dpa

In der Bonner Konzernzentrale der Telekom sollen 1.300 Stellen abgebaut werden.

Düsseldorf/BonnDie Deutsche Telekom hat einen Magazinbericht über angebliche Personalpläne in der Konzernzentrale zurückgewiesen. Die „Wirtschaftswoche“ hatte zuvor unter Berufung auf interne Papiere und Organigramme des Bonner Konzerns gemeldet, dass trotz des geplanten Abbaus von 1.300 Arbeitsplätzen bis 2015 rund 180 Stellen neu besetzt werden sollen.

Derzeit würden besonders in den Aufgabenbereichen von Konzernchef René Obermann, Finanzchef Timotheus Höttges sowie der neuen Europa- und Technik-Chefin Claudia Nemat langjährige Spitzenkräfte aussortiert, um deren Stellen mit neuen, kreativen Mitarbeitern zu besetzen.

Sparprogramm: Telekom will Vollzeitstellen streichen

Sparprogramm

Telekom will Vollzeitstellen streichen

Laut einem Medienbericht sollen in Bonn bis 2015 knapp 1.300 Arbeitsplätze wegfallen.

Ein Telekom-Sprecher erklärte am Samstag, dass im Rahmen des geplanten Stellenabbaus von bis zu 1.300 Jobs bei den verbleibenden Stellen derzeit 220 Führungspositionen in Zentralfunktionen konzernweit für Führungskräfte ausgeschrieben seien. Es würden keine zusätzlichen Stellen geschaffen. Inwiefern neben bisherigen Managern aus den betreffenden Zentralfunktionen andere Manager berücksichtigt würden, sei „reine Spekulation“. Eine Vorgabe, bisherige Führungskräfte durch Führungskräfte anderer Bereiche zu ersetzen, gebe es nicht.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×