Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2011

09:13 Uhr

Internetdienstleister

United Internet mit steigendem Gewinn

United Internet hat trotz hoher Vertriebs- und Entwicklungskosten 13,5 Prozent mehr verdient. Der Gewinn vor Steuern stieg auf 64,8 Millionen Euro, der Erlös um knapp acht Prozent auf 498,6 Millionen Euro.

Der Internetanbieter 1&1 gehört ebenfalls zu United Internet. Quelle: dpa

Der Internetanbieter 1&1 gehört ebenfalls zu United Internet.

MontabaurDer Internetdienstleister United Internet hat zum Jahresauftakt trotz hoher Vertriebs- und Entwicklungskosten mehr verdient. Der Gewinn vor Steuern sei um 13,5 Prozent auf 64,8 Millionen Euro geklettert, teilte die Konzern-Mutter von 1&1, GMX und Web.de am Donnerstag in Montabaur mit. Der Erlös legte um knapp acht Prozent auf 498,6 Millionen Euro zu.

Im ersten Quartal hat United Internet 210.000 Kunden gewonnen und damit 30.000 mehr als im Vorjahresquartal. Nach Ansicht von Commerzbank-Analystin Heike Pauls belegt das starke Kundenwachstum, dass die Investitionen gut angelegt sind und sich in stärkerem Wachstum niederschlagen werden.

Um seine Abhängigkeit vom DSL-Geschäft zu verringern, investiert United Internet derzeit in ein eigenes Mobilfunk-Angebot, sichere E-Mail-Dienste und die Auslandsexpansion. Wegen der hohen Anlaufkosten werde der Betriebsgewinn 2011 ungefähr auf dem Niveau von 2010 liegen, als 358 Millionen Euro verbucht wurden, bekräftigte United Internet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×