Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2008

07:15 Uhr

Internetkonzern

Google enttäuscht Erwartungen

VonJens Eckhardt

Als letzte der großen Internetfirmen hat Google am Donnerstag nach Börsenschluss New York die Ergebnisse für das vergangene Quartal und Jahr veröffentlicht. Der Marktführer für Informationssuche und Werbung im Internet enttäuschte die hoch gesteckten Erwartungen. Der Konjunkturabschwung scheint Spuren zu hinterlassen.

Das Google-Logo in der kalifornischen Konzernzentrale. Foto: ap Quelle: ap

Das Google-Logo in der kalifornischen Konzernzentrale. Foto: ap

SAN FRANCISCO. Nach dem Durchhänger von Yahoo und den guten Zahlen, aber enttäuschenden Prognosen von Ebay und Amazon hatten Optimisten auf einen Adrenalinstoß von Google gehofft - vergeblich. Im vierten Quartal wuchs Googles Bruttoumsatz einschließlich durchlaufender Provisionen für Werbepartner, so genannte Traffic Acquisition Cost (TAC), um 51 Prozent auf 4,83 Mrd. Dollar. 1,44 Mrd. Dollar davon waren TAC. Der Nettoumsatz von 3,4 Mrd. Dollar lag etwas unter den von Analysten durchschnittlich erwarteten 3,45 Mrd. Dollar. Der Reingewinn stieg gleichzeitig von 1,07 auf 1,21 Mrd. Dollar oder 3,79 Dollar pro Aktie. Ohne Einmalposten betrug der Gewinn 4,43 Dollar je Aktie. Analysten hatten im Schnitt mit 4,44 Dollar Gewinn pro Anteil gerechnet.

Anzeichen dafür, dass auch die mächtige Geldmaschine von Google anfällig für den konjunkturellen Abschwung in den USA ist, ließen den Kurs der Aktie im nachbörslichen Handel tief einbrechen, nachdem er vor der Veröffentlichung noch kräftig gestiegen war. Er liegt mittlerweile um fast ein Drittel unter seinem Rekord von Anfang November.

48 Prozent der Erlöse oder 2,32 Mrd. Dollar kamen im Quartal aus dem Ausland, wobei Umrechnungsgewinne durch den sinkenden Dollar im Vergleich zum Vorjahr 195 Mill. Dollar zusätzlich zur Erlössteigerung beitrugen. Im vierten Quartal investierte Google 678 Mill. Dollar, überwiegend in die IT-Infrastruktur. Gleichwohl erreichte der freie Cashflow gut eine Milliarde Dollar. Wie es in der Presseerklärung heißt, rechnet das Unternehmen auch in Zukunft mit hohem Investitionsaufwand. Ende des Jahres hatte Google 14,2 Mrd. Dollar in der Kasse.

Für 2007 insgesamt stiegen Googles Erlöse einschließlich TAC von 10,6 auf 16,6 Mrd. Dollar. Der Reingewinn nahm gleichzeitig von 3,1 auf 4,2 Mrd. Dollar zu.

In einer langfristig günstigen Entwicklung für Google übersprang ein Gebot für einen wichtigen Teil des 700 Mhz Spektrums, das bisher für analoge TV-Signale genutzt wird und künftig für der drahtlosen Kommunikation dienen soll, das von der Aufsichtsbehörde FCC gesetzte Minimum von 4,6 Mrd. Dollar. Damit greift die von Google initiierte Vorschrift, wonach der Gewinner der Auktion das Spektrum für alle Betriebssysteme und Kommunikationsgeräte zugänglich machen muss. Unklar ist, ob Google hinter dem neuen Gebot steht. Fest steht indessen, dass das Unternehmen, das mit seinen Diensten mit Macht auf Handys und andere mobile Geräte strebt, von einem offenen Zugang zum Mobilfunk stark profitieren würde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×