Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2016

10:24 Uhr

iPhone-Konzern kauft Emotient

Apple erkennt bald Ihre Gefühle!

Der Technik-Gigant schlägt wieder zu: Apple kauft das Start-up Emotient. Die Kalifornier haben eine Technik entwickelt, mit der Emotionen am Gesichtsausdruck erkannt werden können. Was will Apple damit?

Ob Freud, ob Leid: Apple könnte mit der neuen Technik bald Bescheid wissen. ap

Lachender Clown

Ob Freud, ob Leid: Apple könnte mit der neuen Technik bald Bescheid wissen.

CupertinoApple hat einem Medienbericht zufolge ein Start-up gekauft, das darauf spezialisiert ist, Emotionen am Gesichtsausdruck zu erkennen. Die kalifornische Firma Emotient bot ihre Dienste bisher zum Beispiel für die Auswertung von Reaktionen auf Werbespots an.

Apple wurde vom „Wall Street Journal“ am späten Donnerstag mit dem Satz zitiert, der sich seit Jahren als Bestätigung für Firmen-Zukäufe etabliert hat: „Apple kauft von Zeit zu Zeit kleinere Technologieunternehmen, und wir äußern uns grundsätzlich nicht zu unseren Zielen oder Plänen.“

iPhone-Nachfrage: Apple drosselt offenbar die Produktion

iPhone-Nachfrage

Apple drosselt offenbar die Produktion

Schwächelt die Nachfrage nach dem iPhone? Berichte, dass Apple seine Smartphone-Produktion zurückfährt, schreckt die Märkte auf. Auch die Aktien der Zulieferer in Europa und Asien geraten nun stark unter Druck.

Es sei unklar, wie Apple die Technologie einsetzen wolle, schrieb das „Wall Street Journal“. Mit ihr habe auch ein Händler den Gesichtsausdruck von Kunden ausgewertet, und Ärzte hätten ausprobiert, ob sich damit Schmerzen bei Patienten erkennen ließen, die sie nicht ausdrücken könnten, hieß es.

Ein Kauf von Emotient könnte im Zusammenhang mit Plänen im Autobereich stehen, die Apple seit Monaten zugeschrieben werden. Mehrere Anbieter arbeiten an Kameras, die Fahrer beobachten und unter anderem ihre Konzentration überwachen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×