Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2011

12:57 Uhr

IW-Studie

Google spart deutschen Unternehmen Milliarden

Google wird nicht nur als Datenkrake verteufelt, sondern auch als wirtschaftliche Stütze gefeiert. Deutsche Unternehmen können mit Google-Produkten Milliarden einsparen. Besonders profitabel: Suchen und Werbung.

Das Google logo am Hauptquartier in Mountain View, California. AFP

Das Google logo am Hauptquartier in Mountain View, California.

BerlinDurch Produkte des Suchmaschinenkonzerns Google sparen deutsche Unternehmen jährlich Millarden-Summen ein. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), die am Dienstag in Berlin anlässlich des zehnjährigen Bestehens von Google Deutschland gemeinsam mit Konzernvertretern vorgestellt wurde. 

Demnach senke etwa die schnelle Internet-Recherche die Kosten pro Mitarbeiter und Tag im Schnitt 6,84 Euro. Zudem steigere Werbung auf den Google-Seiten die Erlöse. „Wirkungsvolle Online-Tools sind heute entscheidend für Umsatz, Produktivität und Innovationsfähigkeit vieler Unternehmen“, sagte IW-Direktor Michael Hüther.

 

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Fred_Kirchheimer

27.09.2011, 16:38 Uhr

Na wunderbar, nun hat auch der bis dahin unbekannte IW-Direktor seine Erwähnung in einem Artikel einer ehemals qualitätsvollen Zeitung.
Aha, jährliche werden also "Milliarden-Summen" eingespart. Unspezifischer geht es wohl nicht und so kann man auch bei den 6,84 Euro nur noch verwundert den Kopf schütteln.
Für wie blöd hält man eigentlich die Leser?
Scheinbar hat man für den Oktober die Mindestabnahmemenge von seichten Agenturmeldungen noch nicht erfüllt.
Wie schon festgestellt, hat das Handelsblatt ein Qualitätsproblem und die Heimleitung macht keine Anstalten gegenzusteuern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×