Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2010

16:34 Uhr

Kabelkonzern

Parm Sandhu verlässt Unitymedia

VonHans-Peter Siebenhaar

Nach der Übernahme des Kabelkonzerns Unitymedia durch Liberty Global verlässt CEO Parm Sandhu das Kölner Unternehmen. "Ich sehe meine Aufgabe nunmehr erfüllt", sagte Sandhu zum Abschied.

Parm Sandhu kehrt Unitymedia den Rücken zu. Quelle: dpa

Parm Sandhu kehrt Unitymedia den Rücken zu.

DÜSSELDORF. Künftig wird Gene Musselman die Geschäfte bei Unitymedia führen. Musselman ist seit 2003 President und Chief Operating Officer von UPC Broadband, Tochter von Liberty Global. Er kennt die europäische Kabelbranche aus dem Effeff. Seit einem Vierteljahrhundert ist Musselman bereits im Kabelgeschäft.

Liberty Global, der Kabelkonzern des Medientycoons John Malone, übernahm für 3,5 Mrd. Euro den zweitgrößten deutschen Kabelkonzern. Unitymedia versorgt in Nordrhein-Westfalen und Hessen rund 8,8 Mio. Haushalte.

Mit dem Abtritt von Parm Sandhu an der Spitze von Unitymedia geht ein Unternehmenskapitel zu Ende. Sieben Jahre führte der gelernte Wirtschaftsprüfer den Konzern. Der gebürtige Brite vermarktete geschickt Kombi-Angebote aus Telefon, Internet und Fernsehen und brachte Unitymedia auf Wachstumskurs. "Parm Sandhu und das Managementteam von Unitymedia haben ein erstklassiges Unternehmen aufgebaut", sagte Mike Fries, President und CEO von Liberty Global, zum Abschied.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

R. Degkler

28.01.2010, 17:53 Uhr

Unitymedia hat aber einen zweifelhaften Ruf - Telefonterror durch Callcenter, Drückerkolonnen und mehr.

R. Degkler

28.01.2010, 17:54 Uhr

Unitymedia hat aber einen zweifelhaften Ruf - Telefonterror durch Callcenter, Drückerkolonnen und mehr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×