Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2014

03:54 Uhr

Konsolen-Wettlauf

Playstation 4 überholt zum Start Xbox One

Die neuen Spielekonsolen von Sony und Microsoft waren im Weihnachtsgeschäft heiß begehrt. Die Japaner verkauften eine Million Geräte mehr als Microsoft, ihre Playstation 4 gibt es aber auch in mehr Ländern zu kaufen.

Kunden warten mit neuen Spielkonsolen an der Kasse: Die Playstation 4 verkaufte sich besser als die Xbox One. ap

Kunden warten mit neuen Spielkonsolen an der Kasse: Die Playstation 4 verkaufte sich besser als die Xbox One.

Las VegasIm Duell der neuen Spielekonsolen hat Sonys Playstation 4 zum Start die Xbox One von Microsoft deutlich überholt. Von der Markteinführung im November bis Ende 2013 seien 4,2 Millionen Geräte verkauft worden, teilte Sony am Dienstag (Ortszeit) auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas mit. Microsoft kam mit der ebenfalls im November gestarteten neuen Xbox auf mehr als drei Millionen verkaufte Konsolen.

Die Zahlen sagen allerdings nicht besonders viel über den langfristigen Erfolg der Geräte aus: Beide Konsolen waren in den ersten Wochen immer wieder ausverkauft, letztlich wurden die Hersteller alle los, die sie produzieren konnten. Außerdem wird die Playstation in deutlich mehr Ländern als die Microsoft-Konsole angeboten.

NSA-Affäre: Geheimdienste spähen auch Online-Spiele aus

NSA-Affäre

Geheimdienste spähen auch Online-Spiele aus

NSA und britischer Geheimdienst haben mehrere Online-Rollenspiele und das Xbox-Netzwerk überwacht. Das geht aus Berichten von Edward Snowden hervor. Die NSA scannte Online-Chats und Überweisungen der Spieler.

Sony enthüllte in Las Vegas unterdessen die nächsten Schritte. So werde der angekündigte Cloud-Spieledienst in den USA in diesem Sommer an den Start gehen. Da Games für ältere Playstation-Konsolen auf dem neuen Modell nicht mehr laufen, will Sony sie online spielen lassen. Die Pläne gehen aber noch weiter. So sollen die Spiele aus dem Netz auch auf Sony-Fernsehern und mit der Zeit auch auf Geräten anderer Hersteller verfügbar sein.

Sony stellte zudem einen Cloud-Videodienst für die USA in Aussicht. Allerdings müsse der Konzern sich dafür noch mit den Rechteinhabern der Videoinhalte einigen, räumte der zuständige Sony-Manager Andrew House in der „Financial Times“ ein.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×