Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2015

13:50 Uhr

Krisenfest

Deutsche Elektrobranche legt wieder zu

Die deutsche Elektrobranche verkauft nach zwei schwächeren Jahren wieder mehr Produkte in alle Welt. Und laut einer Verbandsprognose soll das auch 2015 so bleiben.

Elektrogeräte aller Art aus Deutschland verkaufen sich wieder deutlich besser. dpa

Elektrogeräte aller Art aus Deutschland verkaufen sich wieder deutlich besser.

FrankfurtDie deutsche Elektroindustrie sieht sich ungeachtet der Krisen in verschiedenen Teilen der Welt wieder im Aufwind. Für 2015 rechnet der Branchenverband ZVEI mit einem Anstieg der preisbereinigten Elektroproduktion um anderthalb Prozent, wie der Vorsitzende der ZVEI-Geschäftsführung, Klaus Mittelbach, am Dienstag in Frankfurt sagte: „Der Branchenumsatz sollte entsprechend auf knapp 174 Milliarden Euro steigen.“

Damit ist der Verband nur verhalten optimistisch. In den ersten elf Monaten 2014 erhöhte die Elektroindustrie ihren Umsatz um 2,6 Prozent. Mittelbach rechnet für das Gesamtjahr 2014 mit einem Plus um 4 Milliarden Euro auf 171 Milliarden Euro. Zuvor war der Branchenumsatz zwei Jahre in Folge gesunken. Das Umsatzniveau von 2011, als die Betriebe der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie 178 Milliarden Euro erlösten, ist noch nicht wieder in Sicht.

2014 machte vor allem die Russland-Krise der Branche zu schaffen. Zwischen Januar und Oktober brach das Volumen der Exporte nach Russland um fast 22 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro ein. War das Land 2012 noch neuntgrößter Abnehmer deutscher Elektroausfuhren, rangiert es inzwischen nur auf Platz 13.

Trotzdem konnte die Industrie mit aktuell 849.000 Beschäftigten in Deutschland ihre Exporte insgesamt ausbauen. Von Januar bis Oktober stiegen die Ausfuhren um 3,9 Prozent auf 136,8 Milliarden Euro.

Marktforschung: Weltweites PC-Geschäft schwächelt weiter

Marktforschung

Weltweites PC-Geschäft schwächelt weiter

Der weltweite PC-Markt hat weiter mit sinkenden Absätzen zu kämpfen, die Zahlen sind auch im dritten Quartal gesunken. Die Verkäufe in Europa und den USA steigen, aber ausgerechnet ein Riesenmarkt in Asien schwächelt.

Mit 83,2 Milliarden Euro (plus 3,4 Prozent) wurden knapp zwei Drittel aller Branchenausfuhren in Europa abgesetzt. Als wichtigsten Abnehmer hat China die USA abgelöst: Das Land nahm mit 12,3 Milliarden Euro um 15,9 Prozent höhere Elektroausfuhren aus Deutschland als im Vorjahr auf. Die deutschen US-Exporte stiegen hingegen nur um 3,2 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro. Drittgrößter Absatzmarkt blieb Frankreich. Die Ausfuhren ins Nachbarland stiegen um 2,9 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.01.2015, 16:09 Uhr

Deutsche Elektrobranche legt wieder zu

-----------------------------------------------

Alle etwa 5 Jahren kommt die Zeit wo man Geräte nachkaufen muss weil diese kaputt gehen.

Stiftung Warentest hat sogar im TV gezeigt wie bei Waschmaschinen bessere teile eingebaut werden wenn man sich für Garantievereinbarung beim kauf entschieden hat.

Die frage bleibt aber für den Kleinverdiener...

wie das ganze in Zukunft zu finanzieren ist...

bei Hartz4 bekommt man Kredite...

und bei Arbeitnehmer mit dem Mindestlohn wie soll man der Bank erklären dass trotz bereits kaum zu bezahlende Kredite man noch weiter mit dem Girokonto ins Minus muss ?

Und die die Schufanegativ sind bekommen gar nichts mehr...

aber der Aufschwung kommt.






Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×