Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2004

14:00 Uhr

Kulturkanal hat eigene Zukunft

Kein Zusammenschluss 3Sat mit Arte

Der Zusammenschluss von 3Sat mit Arte kommt offenbar nicht zustande. Der Direktor des Kulturkanals 3Sat, Gottfried Langenstein, sagte am Freitag in Hamburg: " Der von einigen Politikern diskutierte Zusammenschluss mit Arte ist vom Tisch."

HB HAMBURG. „Auch diejenigen, die den Vorschlag vorangetrieben haben, haben mittlerweile festgestellt, dass 3Sat der Kultur eine große Öffentlichkeit schafft und dies zu den Kernaufgaben des öffentlich-rechtlichen Fernsehens gehört.“

Der deutsch-österreichisch-schweizerische TV-Sender geht mit neuen Programmangeboten ins Frühjahr. Neue Magazine und neue Moderatoren sollen das Profil des Senders prägen, teilte 3Sat am Freitag in Hamburg mit. Außerdem habe der Sender eine neue Programmstruktur am Hauptabend. Kernstück der Neuerung: Von montags bis donnerstags strahlt 3Sat immer um 22.25 Uhr Kino- und TV-Filme aus.

Wichtigste Neuerung ist der Sendestart eines Magazins, das sich wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Themen von übergreifender Bedeutung widmet: „delta - Das Denk-Magazin“ startet am 12. Februar im Zuge einer Woche der Philosophie, die 3Sat vom 9. bis 13. Februar zum 200. Todestag von Immanuel Kant zeigt. Das 60- minütige Magazin wird alle zwei Wochen donnerstags um 21.00 Uhr ausgestrahlt. Redaktionsleitung und Moderation übernimmt Gert Scobel.

Ein weiteres neues Sendeformat, „bookmark“ mit „Focus“- Chefredakteur Helmut Markwort, ist ab 28. März monatlich zu sehen. In der 30-minütigen Sachbuchsendung stellt Helmut Markwort samstags um 18.00 Uhr nationale und internationale Autoren und ihre Bücher vor. Mehr Raum in der Hauptabendzeit schafft 3Sat für Dokumentationen: Neben den bestehenden Sendeterminen werden nun auch am Donnerstagabend um 20.15 Uhr Dokumentationen einen weiteren Platz finden.

Einen zusätzlichen Sendetermin erhält auch das Theatermagazin „Foyer“. Die Sendung wird jetzt alle zwei Wochen samstags um 19.20 Uhr zu sehen sein. Neben Esther Schweins führt Minh-Kai Phan-Thi durch die Sendung. Eine neue Moderation bekommt auch der „Literaturclub“, ein Beitrag des Schweizer Fernsehens DRS für 3Sat: Roger Willemsen löst Daniel Cohn-Bendit ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×