Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2015

03:11 Uhr

Lernsoftware HotChalk ist das Ziel

Bertelsmann vor US-Beteiligung?

Der deutsche Medienkonzern Bertelsmann plant offenbar den Einstieg in den aufstrebenden digitalen Bildungsmarkt in den USA.

Die Verwaltungsgebäude von Bertelsmann in Gütersloh: Zukäufe im Bildungsbereich stehen ganz oben auf der Prioritätenliste. dpa

Bertelsmann

Die Verwaltungsgebäude von Bertelsmann in Gütersloh: Zukäufe im Bildungsbereich stehen ganz oben auf der Prioritätenliste.

New YorkBertelsmann steht Insidern zufolge kurz vor der Übernahme einer Beteiligung an der auf Lernsoftware spezialisierten US-Firma HotChalk. Das berichtet Reuters auf Basis von Insidern. Es gehe um eine Transaktion, die das amerikanische Unternehmen mit 600 bis 800 Millionen Dollar bewerten würde, sagten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen. Bertelsmann führe die Finanzierungsrunde an und werde die mögliche Investition eventuell über eine Tochter tätigen. Die Verhandlungen liefen aber noch.

HotChalk aus dem kalifornischen Campbell und Bertelsmann lehnten eine Stellungnahme ab. Der deutsche Konzern kündigte kürzlich an, sich im Bildungsbereich erweitern zu wollen. Bertelsmann, die bereits den Buchverleger Penguin Random House in den USA besitzen, will einen Großteil der drei Milliarden Euro, die für Firmenkäufe vorgesehen sind, in Bildungsunternehmen stecken. Erst vergangenes Jahr erfolgte die Übernahme von Relias Learning für rund 540 Millionen Dollar.

HotChalk verkauft Software an Universitäten und Hochschulen, mit der diese ihre Studiengänge online stellen können. Bei der von der Citigroup betreten Finanzierungsrunde soll es um mindestens 75 Millionen Dollar gegangen sein. Theoretisch handelt es sich dann um einen Anteil für Bertelsmann um zehn Prozent oder mehr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×