Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2007

08:32 Uhr

Managementtreffen feiert Ostrowski

Bertelsmann will eine Milliarde investieren

VonHans-Peter Siebenhaar

Der neue Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski kann viel Geld für die Expansion von Europas größtem Medienkonzern in die Hand nehmen. Nach Angaben von Finanzvorstand Thomas Rabe stehen ab 2007 jährlich zwischen einer und 1,5 Mrd. Euro für Neuinvestitionen und Zukäufe zur Verfügung.

DÜSSELDORF. Das berichten Teilnehmer vom Bertelsmann-Managementtreffen, das gestern in Berlin stattgefunden hat. Ein Konzernsprecher lehnte einen Kommentar ab.

Ostrowski löst Ende des Jahres den bisherigen Bertelsmann-Chef Gunter Thielen ab. Durch den Rückkauf der Anteile des Finanzmagnaten Albert Frère für 4,5 Mrd. Euro hat Bertelsmann einen hohen Schuldenberg angehäuft. Der Rückkauf erfolgte auf Wunsch der Mohn-Familie und ließ die Verschuldung auf das 3,4-fache des Gewinns vor Steuern, Abschreibungen und Zinsen (Ebitda) steigen. Diese Kennziffer sollte einer Ankündigung Rabes im Juni vergangenen Jahres bis Ende 2006 auf einen Wert von 2,8 sinken, weil Bertelsmann zur Schuldentilgung die Musiktochter BMG Music Publishing für 1,63 Mrd. Euro an den französischen Mischkonzern Vivendi verkauft hat. Doch offenbar wurde dieses Ziel verfehlt. Nach Rabes gestrigen Angaben wurde die Verschuldung zum Jahresende nur auf das 2,9-fache des operativen Gewinns gesenkt. Das berichten Teilnehmer des zweitägigen Bertelsmann-Treffen.

In Berlin wurde demnach „der neue Bertelsmann“ von den Top-Managern gefeiert. „Wenn die Leute sagen, ich stehe für Kontinuität, dann haben sie recht. Wenn die Leute sagen, ich stehe für Wachstum, dann haben sie auch recht“, sagte ein selbstbewusster Ostrowski. Der scheidende Konzernchef Thielen rief dazu auf, Innovationen künftig schneller umzusetzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×