Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2014

18:26 Uhr

Manipulierte Rankings

Auch WDR und RBB räumen Fehler ein

Zehn von 111 WDR-Sendungen sind betroffen: Nun geben auch WDR und RBB zu, dass sie sich nicht an die Ergebnisse von Online-Votings gehalten haben. Der RBB gesteht, dass er aus dramaturgischen Gründen eingegriffen hat.

„Die beliebtesten Ausflugsziele in NRW“ sind nicht die beliebtesten: Tom Buhrow, Intendant des Westdeutschen Rundfunks, muss Fehler beichten. dpa

„Die beliebtesten Ausflugsziele in NRW“ sind nicht die beliebtesten: Tom Buhrow, Intendant des Westdeutschen Rundfunks, muss Fehler beichten.

BerlinWeitere öffentlich-rechtliche Sender haben Unregelmäßigkeiten bei ihren Ranking-Shows entdeckt. Nach ZDF und Norddeutschem Rundfunk (NDR) räumten auch der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) Veränderungen an Online-Votings zu Bestenlisten ein.

Der WDR teilte am Dienstag mit: „Das Ergebnis der Prüfung zeigt, dass die Redaktion bei zehn von insgesamt 111 Sendungen in den Jahren 2008 bis 2014 in die Reihenfolge eingegriffen hat, weil das Online-Voting entweder verzerrt war oder nicht zu klaren Ergebnissen führte. Veränderungen der Reihenfolge aus dramaturgischen Gründen hat es in keinem Fall gegeben.“

Betroffen waren etwa „Die beliebtesten Bauwerke in Nordrhein-Westfalen“ und „Die beliebtesten Ausflugsziele in NRW“.

Nach dem ZDF-Skandal: Auch in NDR-Shows wurde gepfuscht

Nach dem ZDF-Skandal

Auch in NDR-Shows wurde gepfuscht

Wurde etwa auch bei den „schönsten Mühlen Norddeutschlands“ gemogelt? Der NDR hat Unregelmäßigkeiten bei mehreren Ranking-Shows entdeckt. Der Intendant wusste von nichts.

Der RBB sprach am Dienstag von zwei Änderungen in fünf Jahren. Betroffen waren die Sendungen „21 Dinge, die man in Berlin erlebt haben muss“ und „21 Dinge, die man in Brandenburg erlebt haben muss“. Die Redaktion habe eine andere Sendedramaturgie für wirkungsvoller gehalten und daher die Reihenfolge der 21 Vorschläge verändert, sagte der zuständige Programmbereichsleiter, Heiner Heller.

Vor vier Wochen hatte das ZDF Manipulationen bei „Deutschlands Beste!“ eingeräumt. Redakteure hatten im Juli eine repräsentative Forsa-Umfrage verfälscht. Beim NDR war seit 2011 in 9 von 58 Produktionen die Rangfolge von nichtrepräsentativen Online-Votings verändert worden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×