Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2004

07:55 Uhr

Mediaagenturen sind vorsichtig optimistisch

Werbemarkt bleibt auf niedrigem Niveau stabil

Der Werbemarkt soll in diesem Jahr um 3,3 Prozent wachsen. Das hat eine Umfrage der Organisation Mediaagenturen (OMG) im Werbeverband GWA unter ihren Mediaagenturen ergeben.

tel FRANKFURT/M. Damit zeichnet sich nach Aussage des OMG-Vorsitzenden Michael Bohn, zugleich Chef der Zenith Moremedia, „eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau“ ab, nachdem die Agenturen auch im vergangenen Jahr ein entsprechendes Wachstum vorausgesagt hatten. Die Schätzung der OMG-Mitglieder, die rund 80 % des Marktes abdecken, beziehen sich auf die Bruttowerbeaufwendungen, wie sie vom Forschungsinstitut Nielsen Media Research erhoben werden.

Die letztjährige Vorhersage hatte die tatsächliche Entwicklung ziemlich genau getroffen: Nielsen Media Research hatte im Januar ein Plus von 3,25 % der Werbeausgaben 2003 auf insgesamt 17,2 Mrd. Euro ermittelt. Zu den Branchen, die in diesem Jahr die Werbewirtschaft voranbringen werden, rechnen die Mediagenturen die Handelsorganisation (plus 9,8 %), die Telekommunikation (plus 6,7 %) sowie die Massenmedien selbst (plus 5,1 %). Allerdings werden die Bruttowerbeaufwendungen auf Basis der Listenpreise ermittelt. Das ergibt gerade im Medienbereich ein verzerrtes Bild, da die Eigenwerbung innerhalb von Mediengruppen in der Regel kostenlos ist, in die Statistik aber mit dem Listenpreis einfließt.

Überdurchschnittliche Steigerungen der Werbeinvestitionen erwarten die Mediaagenturen beim Fernsehen (plus 3,6 %), Plakat (plus 4,6 %) und den Tageszeitungen (plus 4,0 %) sowie im Bereich Online (plus 9,1 %). Weiterhin zunehmen dürften Sonderwerbeformen wie Programmsponsoring im TV, ergab die Umfrage.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×