Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2013

13:27 Uhr

Medienbericht

CIA kauft offenbar Telefondaten von AT&T

Der US-Geheimdienst CIA soll sich den Zugang zu Verbindungsdaten des Telekom-Anbieters AT&T erkauft haben. Der Branchenriese kassiert einem Zeitungsbericht zufolge dafür einen Millionenbetrag pro Jahr.

Der US-Geheimdienst soll Telefondaten von AT&T gekauft haben. dpa

Der US-Geheimdienst soll Telefondaten von AT&T gekauft haben.

New YorkDie Enthüllungen über die Kooperation amerikanischer Telekom-Anbieter mit den Geheimdiensten reißen nicht ab. Laut einem Bericht der „New York Times“ bekommt der Branchenriese AT&T pro Jahr über zehn Millionen Dollar von der CIA für den Zugang zu Verbindungsdaten zu Telefonanrufen außerhalb der USA. Die Informationen kommen zur Unzeit für AT&T: Der US-Konzern spielt laut Medienberichten Pläne für eine Übernahme des Mobilfunk-Schwergewichts Vodafone durch.

Die Zusammenarbeit zwischen AT&T und der CIA laufe auf freiwilliger Vertragsbasis und nicht auf Gerichtsanordnung, schrieb die „New York Times“ am Donnerstag unter Berufung auf Regierungsbeamte. Der Geheimdienst liefere Telefonnummern von Terror-Verdächtigen im Ausland und AT&T suche danach in seinen Datenbanken, um mögliche Kontakte aufzuspüren.

Yahoo & Google: NSA-Papier entlarvt Angriffe auf interne Netze

Yahoo & Google

NSA-Papier entlarvt Angriffe auf interne Netze

Bis vor kurzem lief der Datenaustausch zwischen den Rechenzentren von Google und Yahoo unverschlüsselt. Der US-Geheimdienst soll sich das zunutze gemacht haben, sagt die „Washington Post“ und verweist auf NSA-Papiere.

AT&T habe eine riesige Sammlung an Verbindungsdaten. Dabei gehe es nicht nur um eigene Kunden, sondern auch um Anrufe bei über andere Anbieter, die von AT&T-Netztechnik umgeschlagen würden.

Bisher standen vor allem Überwachungsprogramme des US-Abhördienstes NSA im Mittelpunkt der Enthüllungen, dabei war auch von einer Zusammenarbeit mit Telekom-Firmen die Rede. Das CIA-Projekt bei AT&T wäre ein parallel dazu laufendes Programm eines weiteres US-Geheimdienstes.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Udo

07.11.2013, 14:36 Uhr

AT&T kauft Vodafone, und damit Kabel Deutschland
Politiker wacht auf, bevor es zu spät ist. Die weltweite Kontrolle dürfen wir nicht allein den Amerikanern überlassen, Gefahr des Cyber-Faschismus. Durch ihre massenhafte Speicherung, kommen sie zu einzigartigen Auswertungen.
Unitymedia hat es mit Kabel BW nicht geschafft.

togo

07.11.2013, 14:53 Uhr

Ist doch alles so gewollt da die Daten auch vom BND verwertet werden ; ) aufwachen :D

Account gelöscht!

07.11.2013, 14:57 Uhr

Keine Sorge, wenn es zu bunt wird, kommen die Hacker ins Spiel.

Wargames können nicht nur die Amis spielen.

Beispiel Snowden: Einer allein deckte Zehntausende auf.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×