Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2013

01:35 Uhr

Medienbericht

Google baut offenbar eigene Spielkonsole

VonMichaël Jarjour

Microsoft und Sony könnten bald unangenehme Gesellschaft bekommen. Die IT-Konzerne Apple und Google wollen ihren Erfolg mit mobilen Spielen offenbar auf die Konsole ausweiten.

Bald könnten im Google-Store auch Spiele für die Konsole angeboten werden. ap

Bald könnten im Google-Store auch Spiele für die Konsole angeboten werden.

New YorkNur Tage nachdem Apple Gerüchte angeheizt hatte, stärker in den Spielemarkt vorzudringen, werden nun auch ähnliche Pläne von Google bekannt. Einem Bericht des „Wall Street Journal“ zufolge arbeitet Google an einer eigenen Spielkonsole, angetrieben vom hauseigenen Betriebssystem Android.

Bereits jetzt sind beide Tech-Riesen wichtige Akteure im Spielemarkt. Auf den Smartphones mit den Betriebssystemen von Google und Apple gehören Spiele-Apps zu den erfolgreichsten Programmen. Wenn diese zwei sich um die meisten Gamer streiten, könnte es zwei große Verlierer geben: Microsoft und Sony.

Beide haben für den Herbst verbesserte Versionen ihrer Spielkonsolen Xbox und Playstation angekündigt. Doch die Konkurrenz dürfte die Masse mit billigeren Spielen und Geräten locken. Apple will dafür offenbar den „Apple TV“ weiter entwickeln – dies jedenfalls waren die Gerüchte, nachdem das Unternehmen kürzlich Standards für die Entwicklung von Game-Controllern bekannt gegeben hatte.

Und Google will in diesem Segment offenbar nicht außen vor bleiben.

Branchenmesse E3

Der Spielekonsolen-Markt ist hart umkämpft

Branchenmesse E3: Der Spielekonsolen-Markt ist hart umkämpft

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Konkurrenz droht Microsoft und Sony auch von anderer Stelle: Diese Woche ist auch die Billigkonsole Ouya auf den Markt gegangen – und gibt einen Hinweis, wie Apples und Googles Konsolen funktionieren könnten: Ähnlich wie bei den App-Stores für Smartphones können Entwickler Spiele für die Konsole auf einer Plattform verkaufen, und geben beim Verkauf 30 Prozent an Oouya ab. Die Konsole wird mit Googles Android betrieben.

Für die Konsumenten dürften so Games von kleineren Herstellern auf den Markt kommen – und massiv günstiger sein. Während Spiele für die Xbox und Playstation gerne um die 60 Dollar kosten, gibt es für iPhones, iPads und Android-Smartphones und Tablets Spiele für einen Bruchteil des Preises oder gar kostenlos.

Für kleinere Entwickler von Spielen waren die Konsolen von Microsoft und Sony außerdem kaum erreichbar, weil sowohl Entwicklung wie auch Verbreitung teuer und aufwändig ist. Das Modell, das Entwicklern bereits von Smartphone-Apps bekannt ist, könnte den Konsolenmarkt komplett auf den Kopf stellen.

Der neueste Bericht des „Wall Street Journal“, das mit der Sache vertraute Personen von Google zitiert, zeigt aber auch den alten Kampf zwischen Apple und Google auf. Nebst einer eigenen Konsole arbeitet Google dem Bericht nach auch an einer Armbanduhr, wie sie Apple anscheinend auch plant.

Dazu soll im Herbst eine neue Version der Google-Unterhaltungsbox „Nexus Q“ kommen. Das Gerät war letztes Jahr als Angriff auf Apple TV präsentiert worden, wurde aber wegen des hohen Preises zum Flop und vom Markt genommen.

Mit diesen Neuerungen, flankiert vom Zukauf des Handy-Herstellers Motorola, will Google versuchen, Apple als Hardware-Hersteller den Rang abzulaufen. Bisher hat es nicht geklappt, doch die Entschlossenheit bei Google scheint groß zu sein – und vielleicht ist das Schlachtfeld Spielemarkt der Weg dahin.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×