Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.08.2012

17:34 Uhr

Medienkonzern

Christoph Mohn wird neuer Bertelsmann-Aufsichtsratschef

Der 47-jährige Sohn des verstorbenen Bertelsmann-Patriarchen rückt an die Spitze des Aufsichtsrats des Medienkonzerns. Mohn folgt auf Gunter Thielen, der aus Altersgründen aus dem Amt ausscheidet.

Christoph Mohn wird neuer Aufsichtsratschef des Medienkonzerns Bertelsmann. obs

Christoph Mohn wird neuer Aufsichtsratschef des Medienkonzerns Bertelsmann.

GüterslohIm Bertelsmann-Konzern rückt die nächste Generation der Eigentümerfamilie Mohn ins Rampenlicht: Der 47-jährige Christoph Mohn wird neuer Vorsitzender Bertelsmann-Aufsichtsrats. Das Kontrollgremium der Bertelsmann SE & Co. KGaA (RTL Group, Random House, Gruner + Jahr, Arvato, Direct Group) wählte ihn am Donnerstag in Berlin zum Nachfolger von Gunter Thielen, der aus Altersgründen aus dem Amt ausscheidet. Mohn, Sohn des 2009 gestorbenen Bertelsmann-Patriarchen Reinhard Mohn und dessen Frau Liz (71), werde das Amt am 1. Januar 2013 antreten, teilte der Konzern mit.

„Bertelsmann befindet sich aktuell am Beginn eines langfristigen Konzernumbaus“, sagte Mohn der Mitteilung zufolge. „Der Aufsichtsrat wird diesen Wandel zu einem noch wachstumsstärkeren Unternehmen ebenso konstruktiv wie kritisch begleiten. Besonders achten werden wir dabei auf die Wahrung unserer Unternehmenskultur bei Bertelsmann.“

Zugleich bestimmte auch der Aufsichtsrat der Bertelsmann Management SE als persönlich haftende Gesellschafterin der Bertelsmann SE & Co. KGaA Christoph Mohn zu ihrem künftigen Vorsitzenden. In dieser Position folgt Mohn zu Beginn des kommenden Jahres ebenfalls auf Thielen.

Die zwei Aufsichtsräte sind der neuen rechtlichen Gestaltung der Bertelsmann-Gruppe geschuldet. Diese soll eine strikte Trennung von Geschäftsführung und Vermögen gewährleisten. Aktionären oder anderen Kapitalgebern wird nur die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) geöffnet. Diese verdienen dann am Erfolg mit, die Entscheidungen fallen aber in der Europäischen Gesellschaft SE, die der Bertelsmann-Vorstand steuert.

Die Frage, wer künftig das Sagen im Konzern hat, ist mit der Wahl Christoph Mohns noch nicht entschieden. Das letzte Wort hat nämlich bei allen wichtigen Entscheidungen die Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft BVG. Der gehören drei Mohns (Liz Mohn und zwei ihrer drei Kinder, Brigitte und Christoph Mohn) und drei gewählte, familienfremde Mitglieder an. Das Gremium kontrolliert 100 Prozent der Stimmrechte. Sprecherin ist Liz Mohn. Spätestens an ihrem 75. Geburtstag muss sie das Amt der Satzung zufolge abgeben.

Liz Mohn begrüßte die Wahl. „Nachdem mein Mann und ich das Werk der Familien Bertelsmann und Mohn in der fünften Generation weitergeführt haben und weiterführen, bin ich heute sehr froh und zufrieden zu sehen, dass nun auch unsere Kinder in der sechsten Generation zunehmend Verantwortung für Bertelsmann übernehmen“, sagte sie in einem Beitrag im firmeninternen Intranet.

„Christoph ist über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte hinweg intensiv auf diesen Schritt vorbereitet worden - im Unternehmen, aber natürlich auch ganz unmittelbar in unserer Familie, durch seinen Vater und mich.“ Christophs Schwester Brigitte ist auch Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×